7:0 – Auf uns wartet ein Grande Finale

Am Freitag Abend standen alle Zeichen gut für ein Fußballfest. Die etwas jüngeren Kicker machten am Nachmittag mit einem Turnier am Post-Platz den Anfang, die Endstation sollte am Abend bei herrlichem Wetter den Haupt-Act geben. Und wie sie ihn gab.

Im Vergleich zum Meidling-Spiel kamen einige Leistungsträger wieder zurück in die Mannschaft. Schmidt ordnete wieder im Zentrum die Abwehr, Aistleitner kehrte von seiner Frankreich-Reise ins zentrale Mittelfeld zurück, Oliver Strobl durfte auf seiner Lieblingsposition im rechten Mittelfeld kurbeln. Und auch Michi Muschal, der Torschütze vom Dienst, stürmte von Beginn an neben Auer. Das Spiel hatte noch gar nicht richtig begonnen, die Zuschauer waren noch gar nicht richtig auf ihren Plätzen, da stand es bereits 1:0 für den FCEH. Ein langer Einwurf des mittlerweile berüchtigten Schramm fand ausgerechnet den Kopf des Kleinsten am Feld – und Dosek köpfte den Ball ins lange Eck vorbei am Tormann ins Tor (3.). Ein Traumstart für die Endstation, die sich wieder auf die Unterstützung vieler, vieler Fans verlassen konnte.

Der Gegner, nur zu elft angereist, beschränkte sich darauf, hinten gut zu stehen und ließ unser Team bis 30 Meter vor dem eigenen Tor nach Belieben kombinieren. Nach vorne zeigte Phildaplphia über 90 Minuten eigentlich keine einzige wirklich gefährliche Aktion. Doch auch der Motor der Endstation stotterte. Es schien so, als würden manche das Spiel ein bisschen auf die leichte Schulter nehmen. Die Herren in Gelb und Schwarz standen teilweise viel zu weit weg vom Gegner und ließen gute Chancen ungenützt. So ging es mit dem knappen Vorsprung in die Pause, wo Coach Fekete zuerst seinem Ärger über das zu lässige Spiel etwas Luft machte, um gleich darauf einige Änderungen vorzunehmen. Dosek spielte jetzt auf der linken Seite, Schramm rückte dafür ins Zentrum.

Diese Änderung sollte sich schnell bezahlt machen. Nach 53 Minuten machte Christian Pichler Platz für seinen Namensvetter Sladky, sechs Minuten später klingelte es wieder im Philadelphia-Tor. Auer, der heute eine beherzte Leistung zeigte, erkämpft sich den Ball an der Eckfahne, bringt den Ball hoch zur Mitte, wo sich Michi Muschal souverän durchsetzt und zum 2:0 trifft (59.). Jetzt war der Bann gebrochen, man merkte der Mannschaft an, dass sie jetzt befreiter spielte. Kurz nach dem 2:0 wieder Grund zum Jubel beim FCEH-Anhang. Dosek auf Schramm, der wieder mit einem herrlichen Steilpass auf Dosek, der mit Zug zum Tor ins kurze Eck abschließt und trifft (62.). Jetzt machte es der Mannschaft und den Fans so richtig Spaß, der Gegner ergab sich seinem Schicksal. In Minute 64 verwertet Michi Muschal einen Dosek-Corner zum 4:0, Dosek fasste sich ein Herz und erhöhte mit seinem dritten Tor, einem Weitschuss, auf 5:0 (75.).

Die Angriffe rollten jetzt in Richtung Philadelphia-Tor wie ein ICE-Zug, der Verspätung aufholen muss. Nach einem Freistoß des Gegners schickt Dosek Muschal auf die Reise, der vernascht seinen Gegenspieler und macht das halbe Dutzend voll – 6:0 (77.). Den Schlusspunkt setzten wieder – wer sonst – Dosek und Muschal. Foul an Dosek, selbiger schießt, den Abpraller staubt Muschal zum 7:0 ab (89.). In den letzten Minuten feierte Püsche nach langer Verletzungspause ein Comeback – ein würdiger Abschluss. Was für ein Abend, was für ein Spiel, was für ein Sieg. Nach dem Sieg in Meidling sahen die Fans das zweite wirklich außergewöhnliche Spiel des FCEH in Folge. Jetzt müssen wir abwarten, was Wisla macht. Nächste Woche erwartet uns auf jeden Fall ein Herzschlagfinale!

FCEH:

———-Auer (75. Lust)—————Mi. Muschal————-
Schramm—————–Dosek——————-O. Strobl
———-Aistleitner (70. Krawinkler)——Greil (80. Püsche)——
Gold———————Schmidt——————Pichler (53. Sladky)
————————-Mayer—————————————

1:0 Dosek (3., Schramm)
2:0 Mi. Muschal (59., Auer)
3:0 Dosek (62., Schramm)
4:0 Mi. Muschal (64., Dosek)
5:0 Dosek (75.)
6:0 Mi. Muschal (77., Dosek)
7:0 Mi. Muschal (89., Dosek)

Gelb: –

[poll id=“41″]

5 Kommentare

  1. Hi Burschen!

    Gratulation zu diesem hohen Sieg!

    @ Jonny: das muss ja eine Mörder-Party von dir gewesen sein! 3 Tore und 3 Assists spricht dafür! 😉

    Ich freue mich auf jeden fall nächste Woche mit euch eine wunderbare Saison zum Abschluss zu bringen!

    Komme was wolle!

    WE ROCK 🙂

  2. Das wird wahrlich ein Finale Grande! Nächsten Sonntag um 18 Uhr gilt esalle verfügbaren Kräfte auf der Marswiese zu bündeln um mit einem Punktegewinnden ersten Meistertitel der Vereinsgeschichte sicherzustellen. Und für alle Rechner sei klargestellt, die Chance, als bester oder zweitbester Gruppenzweiter aufzusteigen ist äusserst gering. Aber das will und wollte sowieso keiner. Wisla hat mit der Niederlage bei Dynamo Deluxe sämtliche Meisterchance verspielt. Das wahre Endspiel findet zwischen Squadra und Endstation in der letzten Runde statt. Ein Sieg oder Unentschieden reicht uns, verlieren wir darf die Göttin der Eintracht am Platz des Kriegsgott den Titel feiern. In der Hinrunde gingen wir sang- und klanglos 0:3 zuhause unter. Also bitte: Alle kommen – alle mitnehmen – alle anfeuern. Den Titel der besten Fans in der DSG haben wir ja schon!

  3. Ein Finale wie es sich wohl alle gewünscht haben!
    Ich freu mich schon sehr aufs Match, für mich das interessantere Finalspiel an diesem Wochenende!!
    Wenige Absagen und hoffentlich zahlreiche Fans lassen auf ein schönes Match schließen, auf gehts!

  4. Gratulation Burschen! Beim Lesen des Berichts ging mir das CL-Spiel Barcelona-Leverkusen durch den Kopf 🙂
    Ich hoffe, dass im letzten Spiel die Tormaschine wieder auf Hochtouren läuft! Ole!

  5. Ein wunderbar schwarz-gelbes Wochenende. Sowohl von der Mannschaft als auch von den Fans aus Dortmund, können wir uns noch einiges abschaun. 😉
    Am Sonntag müssen wir dann wirklich alle Register ziehen, und jeder Fan muss mindestens fünf Freunde mitnehmen und alle müssen mit singen als ob es kein Morgen gäbe…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*