Auftaktspiel + Heimsieg = Tabellenführung

Die Temperaturen niedrig, das Spiel zerfahren – aber 3 Punkte zum Auftakt für den FCEH!

Im Auftaktspiel zur Rückrunde fiel Stammtorhüter Mayer kurzfristig aus, für ihn begann Sladky im Tor. Auch an den Außenverteidigerpositionen musste Coach Poschenreithner improvisieren, da alle Kandidaten (Pichler, Fischer) verletzt waren.

Trotzdem begann die Endstation ambitioniert, KU Wien sollte mit hohen Bällen auf die 3 Stürmer (!) bezwungen werden. Das klappte in der ersten Viertelstunde auch wunderbar: nach 16 Minuten stand es 3:0 für den FCEH.

10.Minute: Eckball von Dosek in den Fünfer, und Zowak nützt die allgemeine Verwirrung in der KU – Abwehr und trifft zum 1:0. Ein perfekter Start!

12. Minute: Nach einem langen Ball erläuft sich Michi Muschal die Kugel und flankt scharf in die Mitte, wo Auer eiskalt vollstreckt – 2:0!

16. Minute: Jetzt trifft auch unser „Mr. Blutknie“. Wieder nach einem langen Pass überlistet Mi. Muschal die Abwehr und erzielt sein viertes Saisontor.

Das Spiel sollte danach eigentlich erledigt sein, dachten alle Beteiligten, aber der Gegner steckte nicht auf. Zwei Unachtsamkeiten der umgebauten Abwehr führten dazu, dass aus dem komfortablen Dreitore – Vorsprung plötzlich ein 3:2 wurde. Schade, weil man das Spiel bis dahin klar unter Kontrolle hatte.

Aber zum Glück waren die Spieler des FCEH am heutigen Abend genau zum richtigen Zietpunkt zur Stelle. Als es plötzlich drohte, eng zu werden, legten die Gelb-Schwarzen wieder nach. Nach einem der vielen langen Einwürfe von Schramm geht Dosek an zwei Gegnern vorbei und zieht in den Strafraum, wo er klar gelegt wird. Eindeutiger Elfer, so sah das auch der Schiedsrichter und zeigte auf den Punkt. Kapitän Greil, heute in der ungewohnten Position als Linksverteidiger, verwandelte sicher (42.). Aber auch unsere Nummer 9 wollte vor der Pause noch einmal eine Duftmarke setzen. Nach einer Ecke für den Gegner (!) und einem perfekt vorgetragenen Konter tanzte Auer seinen Gegner gleich zwei Mal aus und versenkte die Kugel überlegt im rechten Eck. Damit war wieder der alte Vorsprung hergestellt: 5:2!

Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause, in der unser Coach etwas umstellte. Gold und Marcell Muschal kamen für Velharticky und Püsche neu ins Spiel. Ziel war es, dieses Ergebnis nicht mehr herzugeben. Leider beschränkte sich unsere Elf aber wirklich nur auf das Halten des Ergebnisses, was dem Spiel absolut nicht gut tat. KU Wien rannte permanent an, der FCEH verteidigte nur noch. Und so kam, wie es kommen musste: Nach genau einer Stunde treffen die Gegner  (allerdings nach einem Foul an Greil) zum 5:3. Ein Grund, wieder nervös zu werden?

Hektik prägte jetzt das Spiel der Gelb-Schwarzen, die immer noch auf eine Taktik mit 3 Stürmern setzten, obwohl sich Auer immer mehr ins Mittelfeld zurückfallen ließ. Für die letzte Viertelstunde brachte Poschenreithner noch das letzte Ass in seinem Ärmel: Paul kam für Zowak ins Spiel. Ein klares Zeichen: unser Team wollte den Vorsprung über die Zeit bringen.

Doch oft es kommt so, wie man es überhaupt nicht erwartet. So auch heute: Freistoß von links, Oliver Strobl zirkelt den Ball in den Strafraum, und Dosek trifft per Kopf zum vorentscheidenden 6:3 (80.). Damit hat der kleinste Kaderspieler des FCEH in zwei aufeinanderfolgenden Jahren mindestens ein Kopfballtor erzielt.

Die Gegenwehr des spielerisch guten Gegners war gebrochen, es war jetzt klar, wer heute als Sieger vom Platz gehen wird: der FCEH. Trotzdem machte Auer zwei Minuten vor Schluss seinen Hattrick noch perfekt. Wieder einmal ein langer, hoher Ball über die Abwehr, Michi Muschal läuft der Abwehr davon und legt quer auf für Phillip Auer, der den Ball nur noch ins leere Tor schiebt.

Fazit:

Kein schönes Spiel mit vielen spielerischen Glanzlichtern – aber drei Punkte. Dass man sich spielerisch steigern muss, ist allen klar. Hervorzuheben sind einmal mehr die Fans (30 Zuschauer bei Minusgraden!) und der Fanklub, die jedes Heimspiel zu einem tollen Erlebnis machen. Nächste Woche gehts gegen Newroz, die Mannschaft, die vom heutigen Gegner in der letzten Runde des Herbstdurchgangs mit 6:1 heimgeschickt wurde. Trotzdem ist volle KOnzentration gefragt!

FCEH:

Mi. Muschal————Zowak (75. Paul)—————Auer

Püsche (46. Muschal)——Dosek—————–O.Strobl

—————————-Schramm———————–

Greil———————-Schmidt——————-Velharticky (46. Gold)

—————————–Sladky——————————-

1:0 Zowak (10., Dosek)

2:0 Auer (12., Mi. Muschal)

3:0 Mi. Muschal (14.)

3:1 (18.)

3:2 (41.)

4:2 Greil (43./E., Dosek)

5:2 Auer (45., O.Strobl)

5:3 (59.)

6:3 Dosek (80., O.Strobl)

7:3 Auer (88., Mi. Muschal)

[poll id=“5″]

3 Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*