Burg Liechtenstein nicht einzunehmen

Die Hernalser Jungs trafen sich im Herzen Wiens, in der klangvollen Eipeldauerstraße, am mittlerweile bekannten und doch so fremd wirkenden Fußballsonntag, zum Match gegen die Auswahl der Mödlinger. Nach 6 Siegen hintereinander war die Motivation und das Selbstvertrauen unserer Burschen groß, auch die Truppe der Mödlinger zu besiegen.

Folgende Aufstellung schickte unser langhaariger Coach Püsche aufs Feld: Ladi – Gold, Resch, Schramm – Stadler, Perzl, Ortbauer, Sladky – Khalil, Zenuni, Havlik.
Auf der Bank nahmen die verdienten Spieler Fischer und Breit sowie die Nachwuchshoffnungen Mayer, Felsberger und Kramer Platz.
Beide Mannschaften starteten sehr abwartend in die Partie. Erst nach gut 20 Minuten ergaben sich die ersten Torchancen der EH, die leider allesamt vergeben wurden.
Kurz vor der Halbzeit war es dann doch so weit: Nach einem wunderbaren Pass aus der eigenen Hälfte von Berni Resch, zog Khalil unwiderstehlich an, war vor dem herauseilenden Torhüter am Ball, umkurvte diesen gekonnt, um trocken und elegant ins leere Tor zu schießen. Was für ein beneidenswerter Antritt unserer Nummer 10. Und das, ausgerechnet einen Tag vor seinem Geburtstag. Alles Gute hiermit nochmals, lieber Mo!

Mit dem Selbstvertrauen der Führung, gingen unsere Spieler in die wohlverdiente Pause. Leider wirkte sich die Führung etwas auf die Konzentriertheit der Spieler aus. Aber alles der Reihe nach. Zunächst wurde gleich zwei Mal gewechselt. Fischer beerbte den angeschlagenen Bernhard Havlik und Breit ging auf seine Stammposition rechts im Mittelfeld. Letztgenannten gehörte auch gleich die erste Chance der neuen Halbzeit: Nach Traumpass von Orti ging Breit alleine aufs Tor. Leider wuchs der gegnerische Torhüter über sich hinaus und parierte gleich zweimal gekonnt gegen unsere Nummer 20. Dies sollte sich leider noch rächen. Auch im Anschluss drückte die EH. Fischer, der eine absolute Bereicherung für das Spiel war, wurde elfmeterwürdig im gegnerischen 16er gelegt. Das Foul erkannten alle, alle bis auf den Schiri, der einfach weiterspielen ließ.
Gleich im Anschluss der fragwürdigen Szene, fing sich unsere Mannschaft das 1:1 ein. Ein Nackenschlag von dem sich die Hernalser nicht mehr erholten. Schon kurze Zeit später erhöhten die Mödlinger mittels eines satten Schusses auf 2:1. 3 Minuten später erhöhte der Gegner sogar noch auf 3:1. Die Endstation hatte noch ein, zwei Torchancen durch den agilen Khalil, mehr war aber nicht drinnen.
Fazit: Wir haben ein Spiel in 15 Minuten hergegeben und hatten Pech mit dem Ausbleiben des Elfmeterpfiffes. Allerdings glaube ich auch, dass spielerisch noch Luft nach oben gewesen wäre und unser Team mit mehr Tempo und Elan spielen kann. Normalerweise liegt uns diesbezüglich der Freitag mehr 😊
In diesem Sinne bis Freitag!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*