Chance vertan – Satzball vertagt

Nachdem die Verfolger Vibes, Streetkids und NoBorders am Wochenende allesamt mit Siegen Druck aufgebaut hatten, mussten sich unsere Männer am wunderschönen Polizeisportplatz an einem Montagabend gegen Rudolfsheim als Spitzenreiter beweisen.

Coach Püsche der den Gegner dieses Jahr schon einmal hat spielen sehen, wählte eine defensive Ausrichtung (???) für den 10. Spieltag.

Paludo – Nemeth, Gold (K), Breit, Kaminiorz, Schmidl – Zanzinger, Perzl – Zenuni, Schramm Martin, Weese
Bank: Schramm Florian, Zinaldin, Hanspeter, Van Greven

Diese Jungs sollten dem Gegner, bei schon fast winterlichen Temperaturen und Wind trotzen. Mit steifer Brise im Gesicht ging es für die Endstation in die ersten 45min. In einem insgesamt ziemlich ausgeglichenen Spiel suchte unser Gegner in der ersten Halbzeit den längsten Mann des Feldes mit hohen Bällen und startete beharrlich Kombinationen auf beiden Flügeln. Chancen waren auf beiden Seiten aber Mangelware. Umso bitterer, dass es doch unsere Mannschaft war, die in der 32. Minute ins Hintertreffen geriet. Mario Molinar entging der Pattsituation und versenkte den Ball aus spitzem Winkel per hartem Flachschuss im kurzen Eck. 1:0

Auch wenn sich viele Spieler über einen echten wärmenden Pausentee gefreut hätten, musste die Zeit zwischen den beiden Hälften vom Trainer genutzt werden. Jener sprach seinen Spielern vollstes Vertrauen aus dieses Spiel noch zu drehen. Mit Rückenwind in Halbzeit zwei sollte sich der eine oder andere Hernalser in die Torschützenliste eintragen. Für Martin Schramm kam Urban Hanspeter und im Spiel tatsächlich auch die Wende.

Ein scharf getretener Freistoß schlug zu unseren Gunsten in der 58. Spielminute am langen Innenpfosten ein. Der gegnerische Torwart wurde bis zum Ende von den heranstürmenden Hernalsern bei dieser Standartsituation irritiert und so zappelte der Ball am Ende ohne Verteidigungsversuch zum Ausgleich im Netz. Torschütze: Simon Breit

Spätestens nach dem Meidling-Match ist der Glaube gefestigt, Rückstände in Siege umzumünzen und so sollten die letzten 30 Minuten genutzt werden 3 kostbare Punkte zu entführen. Zudem winkte ja auch die frühzeitige Herbstmeisterschaft als letzter Ansporn.

Die Italiener die am selbigen Montagabend über ein 0:0 gegen Schweden nicht hinauskamen und dadurch die WM erstmals seit 60 Jahren verpassen, schafften nicht, was unser Südtiroler Urban Hanspeter mit italienischem Pass schaffte. Die Führung! Für diese sorgte er in der 78. Minute mit seinem Einstandstor. Zu diesem möchten wir herzlich gratulieren und wünschen weiterhin viel Spaß bei der Endstation!

Leider währte unsere Führung nicht bis zum Schlusspfiff. Bereits in der Nachspielzeit mussten wir den Ausgleich hinnehmen. Mit einem verspäteten Sonntagsschuss am Montagabend traf Stefan Tikal per Volley für die Rudolfsheimer zum insgesamt vielleicht doch verdienten Ausgleich.

Uns bleibt so nichts anderes als den Mund abzuwischen und am Freitag gegen die südamerikanische Truppe Deportivo National die nächste Chance auf die Herbstmeisterschaft zu nutzen.
Diesmal vor heimischen Publikum!

Gespielt wird am 17.11. ab 19.45 und nach zwei gespielten Hälften hoffen wir mit euch in einer Dritten doppelten Grund zum Feiern zu haben.

¡Hasta el viernes!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*