Cup-Aus in Runde 2

Freitag Abend – ein alt bekannter Termin für die Schwarz-Gelben. Diesmal aber nicht in heimischen Gefilden, sondern in den Niederungen der Matzes. Zu den 11 wackeren Spielern gesellte sich noch Neo-Coach Püsche und 4 treue, stimmgewaltige Fans. Aufgrund der Personalsituation und der Tatsache, dass die Endstation schon 3 Monate kein Spiel bestritten hatte, nahm man diese Begegnung als Vorbereitungspartie.

Schon bald war auch klar, dass weitere Ambitionen als Matchpraxis sammeln anmaßend gewesen wären. Der Gegner lief mehr, war spritziger und zudem technisch 1-2 Stufen über die Hernalser zu stellen. Teilweiser One-Touch-Fußball und aggressives Forechecking zwangen immer wieder zu Fehlern im Spielaufbau. Offensive Aktionen in schwarz-gelb fanden so gut wie nicht statt. Die Stumpf-Jancker-Variante mit Holzmann und Iljic konnte nicht greifen. So ging es dann auch mit 0:2 in die Pause, beide Tore fielen durch Fehler in der Vorwärtsbewegung.

Nach der Pause rotierte Püsche, zog Holzmann ins defensive Mittelfeld, Krawinkler nach links und Weese an die vorderste Front. Kombiniert mit 4 Wechseln des Gegners fruchtete diese Aufstellung mehr, auch der FCEH kam nun zu Chancen. Die beste fischte der Hietzinger Goalie gekonnt aus dem Eck, als Schramm einen kurz abgespielten Freistoß aufs Tor torpedierte. Leider glückte jedoch nicht der Anschlusstreffer, gegenteilig wurde aus einem Konter das 0:3 kassiert. Dabei blieb es, dank Wimmer auch.

Fazit: Wenn sich die Endstation wieder einspielt, einige Stammkräfte zurückkommen, wird sicher einiges möglich sein.

FCEH spielte mit:

Wimmer

Sladky                    Schmidt                      Pichler

Krawinkler             Aistleitner

Strobl F.               Schramm                    Weese

Holzmann               Iljic

Man of the Match: Wimmer

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*