Das letzte Aufgebot gewinnt

Es war ein Kraftakt: mitten in einem verlängerten Wochenende Anfang Juni setzt Deportivo Nacional das pay for essay writing Cup-Hinspiel der 3. Runde an. Auf mehrere Anfragen, das Spiel doch zu verschieben, reagierte der Gegner nicht. Also musste der FCEH irgendwie elf Leute auf den Wienerbergplatz schicken, um die Chancen auf den Aufstieg in die nächste Runde am Leben zu halten.
Am Ende wurden es dank einiger sehr lobenswerter Kicker doch noch 13 Spieler, die um 17 Uhr in der Computerstraße beim Anpfiff anwesend waren. Der Gegner, zahlenmäßig besser bestückt, war von Anfang an hochmotiviert und wollte dem Favoriten ein Bein stellen.
Bei teilweise tropischen Temperaturen entwickelte sich ein Übergewicht für Deportivo, allerdings fiel dem Zweitligisten nur bis zum 16er etwas ein, danach versuchte man es meist mit Weitschüssen und hohen Bällen, die allesamt ihr Ziel verfehlten. Die Endstation, heute mit Michi Muschal im Tor (mit einer souveränen Leistung!), Debütant Aistleitner und Stand-by-Spieler Iljic vor der Abwehr, wollte die beiden Spitzen Auer und Simkovic mit Steilpässen in Position bringen, leider machte der Linienrichter unserem Team aber immer wieder einen Strich durch die Rechnung und beendete beinahe jeden Angriff des FCEH durch eine Abseitsentscheidung.
Nach einem bösen Foul an der Seitenlinie musste Blaschka schon früh vom Platz, für ihn kam Schmidt (30.). An dieser Stelle gute Besserung, Stephan!
Nach einer guten halben Stunde erkämpft sich der starke Aistleitner den Ball an der Mittellinie, spielt Dosek frei, und der trifft mit einem Weitschuss zum 0:1 (35.).

Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause. Nach zehn Minuten Erholung und langsam kühler werdenden Temperaturen begann der zweite Durchgang, der spielerisch eher in die Kategorie „Schonkost“ einzuordnen ist. Beide Teams versuchten es mit weiten Bällen, bei Deportivo fehlten die spielerischen Mittel, beim FCEH war man sich der Tatsache bewusst, dass man nur noch einen Spieler auf der Bank hatte und wollte sich die Kräfte einteilen.
Nach 65 Minuten verließ der erschöpfte Paul das Feld, für ihn kam „Susi“ Strobl. In den letzten 20 Minuten intensivierte Deportivo Nacional noch einmal seine Bemühungen, den Ausgleich zu erzielen, die von Greil organisiere Abwehr ließ aber keine Chancen zu. Acht Minuten vor Schluss unterbrach das Schiedsrichter-Trio die Begegnung wegen eines Gewitters und starken Regenfällen. Nachdem das Unwetter gerade erst begann, ging Christian Pichler, heute nicht nur als Außenverteidiger sondern auch als Organisator im Einsatz, davon aus, dass die fehlenden acht MInuten nicht mehr gespielt werden.
Er machte aber die Rechnung ohne den eigenwilligen Schiedsrichter, der nach etwa 15 Minuten Pause für acht Minuten noch einmal anpfiff. Das Spiel ging also in der 82. Minute weiter.
Der FCEH, der sich eigentlich bereits mit dem 0:1 und den 82 gespielten Minuten begnügen wollte, konnte aber noch ein Tor draufsetzen: Wieder ist es Aistleitner, der den Angriff einleitet, über Auer kommt der Ball zu Simkovic, der die Kugel etwas unorthodox im Eck unterbringt (85.).
Ein 2:0, das in Ordnung geht und den Weg in die nächste Runde ebnen sollte. Angesichts der sehr angespannten Personalsituation können wir stolz auf den Sieg sein!

FCEH:
————-Auer————–Simkovic————-
———————Dosek————————–
Blaschka (30. Schmidt)—Aistleitner—–Paul (65. F. Strobl)
———————-Iljic—————————
Pichler—————Greil———————–Gold
——————Mi. Muschal———————–

0:1 Dosek (35., Aistleitner)
0:2 Simkovic (85., Auer)

6 Kommentare

  1. Nochmals herzliche Gratulation! Es freut mich, dass alle Agenden problemlos übernommen wurden und sogar noch ein klarer Sieg eingefahren werden konnte. Im Rückspiel steht eine Steige Bier von meiner Seite!!!

  2. Danke für die gute Besserung.
    Schmerzt zwar beim gehen aber es wird besser. Bandln dürften ok sein.
    Die schlechte Schiedsrichter „Leistung“ ( wenn man das so nennen kann ) will ich gar nicht ansprechen!!! ( meiner Meinung nach eigentlich eine klare ROTE Karte bei so einem Foul !!! und auch die Abseitsentscheidung sehr fragwürdig bzw falsch )
    Aber Gott sei Dank der Tüchtige hat gesiegt. Super gespielt Burschen.

  3. War ein gutes Spiel von uns und es hat echt viel Gaude gemacht mit euch zu kickn!

    Aja danke Mathias für die Info, dass wir über 100 euro für die Schiris zahlen mussten – grad dass wir die Kohle zu 13 zusammenbekommen haben 🙂

    Lg

  4. congratulations, die herren! viel spaß & gutes wetter beim turnier – hoffe, dass wir (weil ja vielleicht einige, so wie ich,über pfingsten nicht da sind) nach dem zweiten cup match nochmals im kleinen den saisonabschluss feierlich begehen werden – wenn schon nicht in der hüpfburg (habe immer noch das „bitte gehen sie jetzt raus“ des 5-jährigen vom letzten jahr im ohr… :-)), so zumindest bei einem, max. zwei bierchen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*