Der gelb-schwarze Siegeszug bleibt auf Kurs!

Floridsdorf am Sonntag 7.5.2017. Coach Püsche stellte gegen „Palla a Centro“ folgendermaßen auf:

Zanz
Strobl F. – Schmidt – Gold
Breit –Perzl – Stadler. – Nemeth
Havlik – Zenuni – Schramm M.

Bank: Weese, Schramm F., Aistleitner, Steininger

Die Ratten begaben sich am Sonntagnachmittag nach Transdanubien und wurden – wie zur Strafe – sogleich mit strömendem Regen begrüßt. Die Stimmung in der Mannschaft war dennoch gut und man war optimistisch den endstationellen Frühjahrs-Siegeszug fortzusetzen. Pünktlich zum Matchbeginn (18:00) verzogen sich die Regenwolken wieder und es herrschte perfektes Fußballwetter. Es war sozusagen angerichtet.

Das Spiel begann flott, aber mit Fehlern im Spielaufbau auf beiden Seiten. Die Endstation kam dennoch rasch zu einigen guten Chancen. Scheiterte Zenuni bei seinen ersten beiden Torversuchen noch knapp am guten Tormann von Palla a Centro, netzte er dennoch bereits in der 12. Minute: Nach einem schönen Pass auf Breit tankte sich dieser auf dem rechten Flügel durch und schaffte es gerade noch vor dem Toraus den Ball mit einer scharfen flachen Hereingabe im Spiel zu halten. Der gegnerische Tormann wehrte den Stangler zwar ab, der Ball landete aber genau vor Zenuni, der locker zum 1:0 einschob. Auch nach diesem Treffer blieb die Partie relativ offen, jedoch hatte die Endstation die besseren Chancen. In die Pause ging es aber trotzdem mit 1:0.

Nach der Pause kamen Weese für Breit und Aistleitner für Zenuni. Das Spiel wurde nun zusehens ruppiger. Palla a Centro versuchte die spielerische Unterlegenheit durch Körpereinsatz wettzumachen, was ihnen auch immer besser gelang. Dennoch hatte wieder die Endstation die besseren Tormöglichkeiten: Nach einer traumhaften Hereingabe des eingewechselten Weese, war es Aistleitner, der sich in seiner eher ungewohnten Position als Stürmer immer besser zurecht fand und den Ball nur knapp neben den rechten Pfosten knallte. Zanz, der an diesem Tag zum ersten Mal im Endstation-Tor stand (oder war er 2. Libero?), hatte nicht sonderlich viel zu tun, war bei den wenigen gefährlichen Aktionen des Gegner aber souverän und zeichnete sich durch gutes Mitspielen aus. Zwischenzeitlich wurden noch Schramm F. für Havlik, sowie Steininger für Strobl F. eingewechselt. Das Spiel wurde immer härter und der Schiri hätte einige Karten an den Gegner austeilen können/sollen/müssen um so das Spiel etwas zu beruhigen – tat er jedoch nicht. Mit etwas Pech hätte das Spiel wohl auch 1:1 ausgehen können. Dennoch war es schlussendlich Filip „Jollyjoker“ Aistleitner der nach einer sehenswerten Nemeth’schen Flanke per Flugkopfball das 2:0 aus Sicht der Endstation machte und somit in der 86. Minute den Sieg besiegelte.

Fazit: Wieder ein verdienter Sieg der Endstation, die weiterhin im Frühjahr ungeschlagen bleibt. Dennoch muss man sagen, dass wir in den letzten Spielen schon besser gespielt haben. Gegen den Tabellenführer Burenwurst, der in der nächsten Runde auf uns wartet, müssen wir wahrscheinlich wieder etwas mehr leisten, um als Sieger vom Platz zu gehen, aber mal schauen. Dass wir noch mehr können, haben wir auf jeden Fall in den letzten Spielen bewiesen. Wir freuen uns schon riesig auf dieses Spiel (endlich wieder ein Heimmatch!), welches am Freitag den 12.5. um 19:45 am Postsportplatz stattfinden wird.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*