Endstation Partycrasher

Eine ereignisreiche Woche haben wir hinter uns. Aber gemeint ist nicht der Song Contest oder irgendeine besoffene Geschichte in Ibiza, sondern viel wichtiger die Unterhaus Gala der Kronen Zeitung im Studio 44 der Österreichische Lotterien. Dort konnte die Endstation wieder ihren legendären Teamgeist unter Beweis stellen und mit neun weiteren sozial engagierten Unterhaus-Vereinen in mehreren Disziplinen um den Krone Unterhaus Gala Frühjahrstitel kämpfen. Am Ende wurde der sensationelle dritte Platz errungen. Die bewegten Eindrücke dazu findet man unter diesem Link: https://mobil.krone.at/1922031

Ein weiterer sozial engagierter Verein hatte am Sonntag zu einem Fußballfest geladen und die Endstation ist mit zahlreichem Anhang dieser gefolgt. Dynamo Donau veranstaltete ein Grillfest und man konnte sich über 200 Zuseher freuen. 

Coach Püsche formierte die Startelf der Endstation wie folgt:

Van Greven – Sladky, Thurnwald, Gold – Steininger, Schramm F., Dosek, Hanspeter – Zanzinger –– Khalil, Zenuni

Auf der Bank nehmen Platz:

Priglinger-Simader, Wimmer, Mayer, Püsche (Spielertrainer)

Die Mannschaften liefen mit Ballkindern ein und alles war vorbereitet für ein tolles Fußballspektakel. 

Die ersten Minuten waren jedoch von Abtasten geprägt und es ergab sich eine torszenenarme Pattsituation, bis plötzlich aus dem Nichts der Führungstreffer für Dynamo Donau in der 10.Minute gefallen ist. Der Ball konnte von der Endstation Verteidigung nicht unter Kontrolle gebracht werden, sprang zum gegnerischen Stürmer und dieser netzte problemlos ein. Wachgerüttelt findet die Endstation jetzt zu einem deutlich druckvolleren Spiel und kommt zu einigen guten Torchancen durch Zenuni, Hanspeter nach Querpass Khalil und abermals Zenuni. In der 20. Minute flankt Schramm F. auf Zanzinger und dieser köpft um Zentimeter am Tor vorbei. Nach weiteren tollen Chancen von Khalil und Zenuni, schlägt sich in der 30. Minute die Überlegenheit der Endstation endlich zu Buche. Zenuni tankt sich durch die gegnerische Abwehr. Nachdem er zunächst noch am Torhüter scheitert, fixiert er den Ausglich im Nachschuss. Die Tribüne skandiert Happy Birthday zu Ehren des Geburtstages des Torschützen. Danach ist nur ein Torschuss von Dynamo zu verzeichnen. Jedoch verwandelt Dynamo einen mehr als fragwürdigen Freistoß in der 45. Minute unhaltbar ins Kreuzeck zur Pausenführung von 2:1. 

In der Pause wird gewechselt und für Hanspeter kommt Priglinger-Simader ins Spiel, der sich nahtlos ins druckvolle Spiel der Endstation einfügt. Und so dauert es nur bis zur 53. Minute bis Schramm F. mit einem seiner berüchtigten weiten Einwürfe Zenuni im Strafraum bedient und dieser zum 2:2 Ausgleich trifft. Damit ist ein weiteres Geburtstagsstänzchen von der Tribüne fällig. Die Endstation dominiert jetzt die Partie und Zenuni kommt zu einer weiteren guten Torchance. Danach wird der starke Dosek an der Strafraumgrenze gefoult und Zenuni lenkt den fälligen Freistoß an die Latte. Spätestens jetzt liegt der Führungstreffer für die Endstation in der Luft. Nach weiteren zwei guten Möglichkeiten durch Khalil, stellt Zanzinger seine Raffinesse unter Beweis und schiebt zur großen Überraschung des verdutzten gegnerischen Torwarts in der 67. Minute eiskalt ins kurze Eck ein. Durch das 3:2 beflügelt setzt sich Zanzinger wenig später mit einem Schuss knapp am Kreuzeck vorbei ein weiteres Mal gut in Szene. Danach holt er sich seinen Abgangsapplaus und wir durch Wimmer, der sein Comeback feiern durfte, ersetzt. Wimmer wird wenig später vom während des gesamten Spiels schwachen Schiedsrichter die Anerkennung für einen regulären Treffer wegen angeblichen Abseits versagt. In der Schlussphase wechselt der Endstation Coach Püsche sich selbst und Torhüterlegende Mayer (diesmal am Feld) ein, um keinen Zweifel mehr am Sieg aufkommen zu lassen. Der Schlusspfiff besiegelt eine souveräne Leistung und einen verdienten Sieg in einem von beiden Seiten fair geführten Spiel.

Herzlichen Dank an die zum Auswärtsmatch zahlreich erschienen Endstation Fans, die in der dritten Halbzeit gemeinsam mit der Mannschaft ausgiebig gefeiert haben, dass die Endstation an diesem Wochenende mehr Punkte anschreiben konnte als Österreich beim Song Contest. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen und einen tollen Saisonabschluss am 24.5. am Postplatz.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*