FCEH schwänzt die Fussballschule

Der Fussballabend am 10.

Mai 2011 stand von Anfang an unter keinem guten Stern. Bei der Anreise verlor Püsche auf seinen zwei motorisierten Rädern die Bälle, so musste der FCEH notgedrungen mit einem (nicht gut aufgepumpten) Ball aufwärmen. Das geschah auf einem Platz, bei dessen Anblick sich die meisten Spieler in ihr Kindes- oder Jugendalter erinnerten. Ein Kunstrasen, der diesen Namen im Jahr 2011 nicht verdient, sollte als Schauplatz für dieses Meisterschaftsspiel gegen Torpedo Hietzing dienen.

Die Endstation, wieder einmal von einigen treuen Anhängern begleitet, verschlief die Anfangsphase komplett.

Stets war der Gegner einen Schritt schneller, die Gelb-Schwarzen kamen nicht in die Zweikämpfe, waren hinten unachtsam und vorne ungefährlich.
So kam es, wie es kommen musste: die FCEH – Abwehr im kollektiven Tiefschlaf, der Gegner nutzt diesen aus und trifft zum 1:0 (15.). Ein Schock, der dem Spiel und unserem Team gut tat, denn jetzt sah man eine Reaktion. Die besten Chancen waren in der Folge einige Distanzschüsse von Dosek sowie eine Chance durch Simkovic.
Kurz vor der Pause durfte dann auch Gelb-Schwarz zum ersten Mal jubeln. Dosek schickt den schnellen Simkovic auf die Reise, der läuft der gesamten Verteidigung davon und legt quer auf Auer, der nur noch einschieben muss (37.).
Doch wer jetzt dachte, der FCEH würde die Kontrolle über das Spiel übernehmen, der irrte. Und zwar gewaltig. Nur sechs Minuten nach dem Ausgleich marschiert Csürös, der heute überragende Torpedo, durch die Abwehr, Sladky und Greil attackieren halbherzig bzw. gar nicht, und es steht 2:1 (43.).
Mit diesem Spielstand ging es in die Pause, in der Püsche in Abwesenheit von Coach Poschenreithner Gold und Velharticky für Greil und Flo Strobl brachte.
Im zweiten Durchgang zogen sich die Torpedos aus Hietzing zunächst weit zurück und warteten, was der Kreativabteilung des FCEH einfallen würde. Unser Team übernahm sofort die Initiative und startete einen Angriff nach dem anderen, scheiterte aber immer wieder am sehr starken Schlussmann der Hietzinger.
Nach einigen hochkarätigen Chancen gabs den neuerlichen Ausgleich. Freistoß von rechts durch Dosek, der sonst sichere Goalie lässt den Aufsitzer abprallen und Blaschka staubt ab (70.).
Auch jetzt hatte man das Gefühl, der FCEH würde endlich die Kontrolle über das Spiel übernehmen und selbiges noch drehen. Aber wieder einmal hatte man die Rechnung ohne die schläfrige Abwehr und den flinken Csürös gemacht. Nach einem Corner wird der Ball aus dem Strafraum geschlagen, die Abwehr rückt heraus, der hohe Ball segelt in den Strafraum, wo die gegnerische Nummer 28 den Ball nur noch im Netz versenken musste. Alle Proteste wegen klarer Abseitsstellung von gleich drei (!) Angreifern beim heute wieder einmal erbärmlichen Schiedsrichter brachten nichts (73.).
Ab diesem Zeitpunkt war auch das letzte spielerische Element im Endstation-Spiel dahin, die Angriffe wurden immer verzweifelter und planloser.
Auch hinten beging man weiter katastrophale Fehler, einer davon wurde bestraft. Pichler brachte den Ball nicht weg, den durchbrechenden Gegner konnte er nur noch mit einem Foul stoppen. Der Elfmeter wurde mit etwas Glück (Unterkante der Latte) verwandelt, das Spiel schien entschieden (.
Die Endstation, stehend k.o, kam sogar noch einmal heran. Das 3:4 in der 89. Minute durch Simkovic war eine Kopie des zweiten FCEH-Treffers: wieder ein flacher Dosek-Freistoß, wieder lässt der Tormann den Ball aus, und Simkovic stellt seinen Torriecher unter Beweis.
Zu mehr reichte es dann aber nicht mehr, das Spiel, das unser Team auf Platz 2 bringen sollte, ging verloren. Somit gibt es zwar noch Chancen auf den Vizemeistertitel, sie sind aber stark gesunken.
Trotzdem gibt es noch ein Heim- sowie ein Auswärtsspiel, bei dem unsere Truppe zeigen kann, dass mehr in ihr steckt als das, was gestern Abend den Fans geboten wurde.

1:0 Juch (15.)
1:1 Auer (37., Simkovic)
2:1 Csürös (43.)
2:2 Blaschka (70., Dosek)
2:3 Csürös (73.)
2:4 Csürös (82., Elfmeter)
3:4 Simkovic (89., Dosek)

FCEH:
————-Simkovic————–
——-Auer (74. Püsche)———–
Blaschka——Dosek——-F. Strobl (46. Gold)
———Schramm–Schmidt———–
Pichler———Greil (46. Velharticky)—Sladky
————–Mayer——————–

9 Kommentare

  1. is ja nicht so, dass die endstation niemanden hätte der die 28 der torpedos stoppen könnte. is ja auch nicht so, dass der coach den – dank sei ihm- zwar in der startelf von mir aufgestellten, aber nach eigenem ermessen sich selbst aus dem spiel genommen, hrn. püsche am telefon nahezu angefleht hat: wennst die 28 neutralisierst, dann hast das spiel gewonnen (den genauen wortlaut und auch das was nach dem spiel zwischen besagten besprochen wurde erspar ich der öffentlichkeit) nein is alles nicht so und deshalb hat einer im alleingang die träume zerschossen- die 28 wars ich sags gleich dazu. und noch was: kein übermensch, einfach ein schneller, guter und mit sicherheit für diese spielklasse zu starker fußballer- aber darf das passieren?? trost: ja darf es, wenn wir die ersten 3 plätze nicht ins auge fassen. ich glaub es is zu merken, dass der frust wirklich groß is; wirklich groß soll aber auch das letzte heimspiel werden, eine EINLADUNG an alle die spaß, auch nach dem spiel, haben wollen!

  2. Jetzt muss ich doch auch ein Kommentar abgeben:
    Ohne obigen Autoren widersprechen zu wollen, ganz so schlimm war es nicht.
    Ich würde auch nicht sagen, dass man in ein paar Sätzen zusammenfassen kann warum wir verloren haben, es hat halt viel zusammengespielt.
    Um aber auch positives zu sagen, von dem einiges Vorhanden war.
    Fußball gespielt hat vor allem in der zweiten Hälfte nur die Endstation auch wenn es sich bis ganz vors Tor nicht immer ausgegangen ist.
    Um dass wir zwei mal ausgeglichen haben will ich auch nochmal kurz erwähnen.
    Bin leider am Freitag nicht da, aber es wär super wenn die letztens vom Fanhasen angesprochenen Fotos irgendwie über den Rupi, David oder wen auch immer den Weg ins Heim finden.
    Viel Spaß am Freitag.
    Lukas

  3. Klar haben wir Fehler gemacht aber ich würde trotzdem nochmal den extrem schwachen Schiedsrichter herausstreichen. Wenn der den Elfer am Anfang gibt, wo sogar der Gegner gesagt hat, dass es ein Foul war, schaut das vom Spielverlauf her schon mal ganz anders aus. Dann das Abseits (unglaublich wie man das nicht pfeifen kann) und ein paar sehr seltsame Entscheidungen die das Spiel einfach zerstört haben. Aber egal, am Freitag müssen wir ein Tor mehr schießen als der Gegner, dann gewinnen wir 😀

  4. auch so kann fußball gesehen werden: wenn der schiri und wenn der gegner und wenn wir ein bissi mehr glück, aber leider sehr viele wenn…. und dass die endstation schön fußballspielen kann weiß ich, da brauch ich nicht einmal am platz sein, aber wenn… na eh schon wissen.
    und dass ich die dinge immer a bissl überzeichnen mu8 is auch klar, welcher coach, noch dazu in tiefster trauer und um seinen job bange (der präsi hat sich übrigens, ob der vertanen chance auf den 2 platz noch nicht mit einem bösen anruf gemeldet)würde schreiben: bin stolz, wieder mal schön gespielt, aber leider….
    gfrei mi auf freitag und aufs danach!

  5. Schade, wünsche euch dennoch den Aufstieg, der sicherlich noch machbar ist! Waren sehr interessante und v.a. faire Partien gegen euch! Verfolge immer wieder eure Spielberichte!

    Ich wünsche euch noch 2 Siege! Hoffe Ihr schlagt Palla am Freitag, damit hätten wir mit dem Abstieg nichts mehr zu tun! Wir revanchieren uns dann dafür mit einem Sieg gegen T. Hietzing! 🙂

  6. Ich finde auch, dass an diesem Aband extrem viele unnötige Gschichten zusammengekommen sind: Kein Elfmeter für uns, klares Abseitstor des Gegners, komische Schirientscheidungen non stop, 3 Tore haben wir uns durch Eigenfehler selbst gemacht, ein entfesselter Stürmer des Gegners und und und.
    In dieser Saison geht es für uns eh nur noch um die goldene Ananas und wir werden alle etwas aus dem Spiel für die nächste Spielzeit mitnehmen.

    Bis morgen

  7. bezugnehmend auf lukas siehe oben: fotos sind bereits auf CD gebrannt und an den erstgeborenen übergeben – dieser hätte die bilderchen schon am di mitbringen sollen, konnte aber dann nicht dabei sein. übergabe wird dann also morgen erfolgen! fanhase wird beim letzten heimspiel natürlich vorbeihoppeln. spielbericht und kommentare waren übrigens wieder einmal sehr amüsant zu lesen – und dass sich auch andere teams hier zu wort melden, find ich echt spitze! fehlt jetzt nur noch ein comment von der viel zitierten Nr.28!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*