Fehlstart fuer die Endstation  

Zum Auftakt der Rueckrunde startete der FCEH mit einer empfindlichen0:4-Niederlage.   Die Endstation begann gegen Wisla im Spitzenspiel aueßerst vorsichtig und ueberließ den Gaesten in der Anfangsphase das Kommando. Trotzdem gehoerte die erste Riesenchance den Gelb-Schwarzen. Dosek setzte sich auf der rechten Seite schoen durch, durch seinen Stanglpass standen Figl und Michi Muschal praktisch vorm leeren Tor. Figl konnte die Kugel aber nicht genug druecken und schoss drueber.

Wisla machte es besser. Die Endstation war gerade dabei, die Kontrolle ueber das Spiel zu erlangen, da schlug der Gegner zu. Nach einem Foul von Sladky schlief die gesamte Defensive der Endstation, Wisla spielte den Freistoß schnell ab und es stand 0:1. Unser Team war einigermaßen geschockt, versuchte aber weiter,nach vorne zu spielen. Spielerisch war das, was vom FCEH kam, auch streckenweise ganz nett anzusehen, doch der Abschluss funktionierte einfach nicht. Zu dritt rannten die Gelb-Schwarzen in Richtung gegnerisches Tor, doch Figl sah die mitgelaufenen Dosek und Michi Muschal nicht, suchte selbst den Abschluss und ftraf nur die Latte. Es war wie verhext!  

Pausenstand 0:2, und man wusste eigentlich nicht, wie unser Team das verdient hatte. Man spielte gut, aber in den entscheidenden Momenten machten wir zu viele Fehler. Zu Beginn von Durchgang 2 wurde noch einmal ein letzter Versuch gestartet, das Spiel durch ein Anschlusstor noch einmal spannend zu machen. Doch heute war nicht unser Tag. Waehrend ein Kopfball von Oliver Strobl nur Zentimeter am Tor vorbeiflog, machte es der Gegner wieder einmal besser. Nach einer Ecke verlor Marcell Muschal seinen Gegenspieler aus den Augen, der traf aus spitzem Winkel genau ins Kreuzeck. Es war zum Verzweifeln – das Wisla-Tor schen wie vernagelt, waehrend dem Gegner nahezu alles zu gelingen schien. So gab der FCEH weiter nicht auf, versuchte Chancen zu kreieren, ein Torerfolg war der Mannschaft und den Fans aber leider nicht vergoennt. Ganz im Gegenteil,durch einen Schuss, der dem Schuetzen wohl die naechsten Jahre nicht mehr so gelingen wird, erhoehte Wisla noch auf 0:4. Eine bittere Niederlage, da unser Team sicher nicht um vier Tore schlechter als der Gegner war.   Trotzdem heißt es jetzt nach vorne schauen. Naechste Woche wartet auswaerts Colombia, und da wollen wir wieder drei Punkte holen!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*