Finales Schützenfest

headerlogoRegnerischer Freitagabend am Postsportplatz in Hernals – was könnte es schöneres geben? Der Gegner, Hotel Kalcio, wurde im Herbst bereits mit 3:2 niedergerungen, daher gingen unsere Jungs mit vollster Zuversicht in die Partie.

Die Startaufstellung lautet: Paludo – Schramm F., Schmidt G., Gold – Nemeth, Breit, Perzl, Schmidl – Havlik, Dosek, Zenuni. Coach Püsche hatte auch eine sehr starke Bank zur Verfügung: Weese, Ortbauer, Zinaldin & Shawi.

Letztere zwei Startspieler kehrten nach längerer Abstinenz wieder in die Mannschaft zurück und standen bei der ersten Aktion auch direkt im Mittelpunkt. Nach wenigen Spielsekunden wird der Ball nach links vorne zu Zenuni befördert, welcher locker lässig 3-4 Spieler des Gegners mit ein paar typischen Zenuni-Haken stehen lässt und dann den perfekten Stangler auf Dosek spielt – 1:0 für die Endstation.

Der Gegner ließ sich jedoch von dem frühen Rückschlag nicht unterkriegen und es entstand eine sehr zerfahrene Partie, da die Abstimmung in den neu formierten Mittelfeld- und Abwehrreihen noch nicht 100%ig stimmten. Nach und nach übernahmen die Hernalser jedoch wieder das Kommando und spielten sich weitere gute Chancen heraus. Kurz vor Abpfiff der ersten Halbzeit war es dann endlich so weit: Ein Havlikscher Schuss von der Außenbahn wird vom Tormann abgewehrt und Luke Schmidl setzt den Abpraller eiskalt aus 16 Metern ins Tor – Erleichterung!

In der Pause kam Weese für den viel gelaufenen Havlik, purer Luxus. Die zweite Halbzeit begann so wie die erste geendet hatte, die Endstation bestimmte das Spiel und konnte sich weitere Chancen herausspielen, scheiterten jedoch am Pfosten, dem Tormann bzw. am eigenen Unvermögen.

Nach 60 Minuten zeigte Breit an, dass er gerne ausgewechselt werden würde (wahrscheinlich unterbierig) – anscheinend wollte er aber nicht ohne Erfolgserlebnis runter, also nahm er sich in Minute 63 ein Herz und setzte aus 30 Metern einen Strich ins linke Kreuzeck – 3:0. Kurz danach durfte Ortbauer für Breit aufs Feld.

Ab diesem Zeitpunkt war der Gegner gebrochen und die Jungs in gelb konnten ihre spielerische Klasse beweisen. In der 75. Minute spielte Schramm F. einen Traum-Steilpass auf Weese, der lief alleine auf den Tormann zu und wartete… und wartete… jedoch kam niemand dem er den Ball auflegen konnte, also entschied er sich total eigensinnig doch dazu den Ball in den Maschen zu versenken – absolut unhaltbar für den Tormann . . . ?!

Danach wurde noch 2x gewechselt: Zinaldin kam für Dosek und Shawi für Zenuni. Beide Einwechslungen fanden sofort super ins Spiel, was dazu führte, dass Shawi in der 92. Minute den Ball zu Weese spitzelte, welcher gleich weiter auf Nemeth passte. Der wiederum “schoss” per Pieke den Ball ins rechte Eck – 5:0.

Eigentlich wartete jeder nur mehr auf den Abpfiff, doch anscheinend dachte sich auch Perzl „ah, was die können…“. Er schnappte sich in Minute 93 den Ball, spielte sich durch gefühlte 20 Gegenspieler durch und setzte den Ball gekonnt in die linke untere Ecke.

Das könnte man fast einen gelungenen Heimstart in die Rückrunde nennen, auf jeden Fall macht es Lust auf mehr. Abschließend sollte noch die Leistung der Fans erwähnt werden, welche es endlich wiedermal geschafft haben die Fanpalette innerhalb der 90 Minuten zu leeren. Bravo, ganz großes Kino!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*