Gelungene Verteidigung der Hernalser Festung

headerlogo

Freitag, der 24. März 2017, gilt als historischer Tag in Hernals. Die Eroberung der Hernalser Festung wurde verhindert. In erster Linie standen 11 Männer im Vordergrund geführt von General Schmidl.

Die Angriffsformation gegen den Gegner 1453 Fetih / Tarhana war folgende:
Paludo – Schramm F., Schmidt, Stadler – Nemeth, Dosek, Perzl, Breit – Weese, Schramm M., Zenuni

In den ersten 45 Minuten ging das Spiel nur in eine Richtung – Richtung Tor des Gegners. Zenuni erzielte 2 Tore, eines davon sehr schön gelöst und volley von 20 Metern ins linke Kreuz Eck.

Während der Pause vergnügten sich die vielen Zuseher mit Bier, um sich die Stimme für die zweite Halbzeit aufzuwärmen. Diese Unterstützung war nämlich dringend notwendig.
Als Zenuni eine halbe Stunde vor Schluss das 3:0 erzielte war es für die meisten ein klarer Sieg. Doch fünf Minuten später stand es 3:2. Eine kleine Rebellion der Fetihaner war geschehen und keiner vermutete bis dahin, dass auch ein paar Minuten Unaufmerksamkeit einen wohl verdienten Sieg zerstören könnten.
Kurz danach ertönten ein paar Stimmen aus der Festung. Man merkte, dass unsere Hernalser Unterstützung brauchten. Es wurde so schön gesungen, dass sich die Gegner in die Stimmen verliebten und ihre Konzentration verloren. Kurz danach ein (Fehl)Pass vom Gegner zu Zenuni, der sich beim Goalie bedankt, vorbei ging und den Ball ins Tor schubste. 4:2!
Der Kampf wurde nach einer schönen Kombination durch unseren Haflinger mit 5:2 für die Hernalser beendet.

Fazit: Gegner im Griff. Kurze Unaufmerksamkeiten, die wir uns sparen können – aber das passiert im Hobbybereich.

Nennenswert sind natürlich die Fans, die in den wichtigen Momenten präsent waren. Dankeschön!

Wechsel:
Havlik für Weese (60 Min), Luke für Nemeth (60 Min), Sladky für Schramm M. (77 Min), Ortbauer für Breit (81 Min)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*