Gelungener Auftakt in die neue Saison

Samstag Abend – perfektes Fussballwetter! Trotzdem schaffte es die Endstation gerade einmal 12 Mann zum Platz zu bewegen. „Aushilfe“ Lipp, eigentlich abgesagt habender Greil, Coach Poschenreithner und die kranken Gold und Püsche inklusive. Umso erstaunter war man, als der Gegner nur mit 9 Spielern antrat. Sofort wurde die 4-4-2 Taktik vom noch auf der Ersatzbank Platz nehmenden Coach auf 4-3-3 umgestellt. In Wahrheit war es aber wohl eher ein 3-3-4, hatte doch Püsche keinerlei Defensivaufgaben, da Fekete die linke Seite allein im Griff zu haben schien.

Es wurde Chance um Chance herausgearbeitet, teilweise allerdings zu kompliziert vorm Tor. Nicht der einfache Doppler, der mit 2 Mann mehr wohl recht öffnend gewesen wäre – nein, die langen Quer- und Lochpasses mussten es sein. Trotzdem ging man recht rasch in Führung – Figls Heber war der schöne Abschluss. Doch dann wurde man immer lockerer und musste durch die einzige Chance der Mariahilfer im gesamten Spiel den Ausgleich hinnehmen.

Der Schock hielt sich in Grenzen – nach einem Corner von rechts aufs lange Eck spielt Figl zurück und Schramm kann seinen zweiten Versuch ins Netz setzen. Das 3:1 wieder durch Figl vor der Pause brachte eigentlich schon die Entscheidung.

Inzwischen war zum ostdeutschen Fanklub „Endstation Dresden“ auch unser Rupi dazugestossen, was der Geräuschkulisse guttat. Das 4:1 durch Figl und das 5:1 durch Püsche ließ einen Kantersieg erhoffen. Wieder wurden allerdings zahlreiche Chancen fahrlässig vergeben. Coach Poschenreithner entschied dann die kranken Spieler am Feld zu lassen und dem Matchwinner Figl seinen eigenen Abtrittsapplaus zu gönnen und führte wie von vor 10 Jahren gewohnt gleich wieder die feine Klinge auf der rechten Seite.

Unrühmlicher Abschluss dann links bei der Mittellinie. Fekete deckt den Ball ab, der Gegner rutscht völlig unmotiviert von hinten in dessen Ferse. Klar Rot – keine Frage. Jedoch leider auch für unsere Nummer 4, die völlig ausrastete und im Infight den Übeltäter bestrafen wollte. Auf Tätlichkeit werden wohl mindestens 3 Spiele Sperre folgen!

Am Freitag folgt nun die Meisterschaftsheimpremiere gegen den bekannten AFC Hietzing, die allerdings in Runde 1 nur remisierten! Zur Halbzeit gibt’s eine Überraschung für Spieler und Fans!

FCEH – Mariahilf 5:1 (3:1)

1:0 Figl (9., Lipp)

2:1 Schramm (33., Figl)

3:1 Figl (36., Gold)

4:1 Figl (66., Muschal Mi.)

5:1 Püsche (69., Zowak)

Gelb: Greil (47., Foul)

Rot: Fekete (80., Tätlichkeit)

FCEH:

——————- Zowak———Figl (67. Poschenreithner)————–

Püsche————————–Lipp—————————–Mi. Muschal

—————–Schramm——————–Holzmann———————

Fekete—————————-Greil——————————-Gold

———————————–Sladky—————————————

3 Kommentare

  1. Gelungener auftakt mit leichten problemen und hindernissen- immer im kopf, dass dieser gegner vom restlichen mitbewerb dieser liga erst einmal geschlagen werden muß. Ausreden betreffend des kaders würde ich hüben, wie drüben nicht gelten lassen, wie auch das überstrapazierte wörtchen „wenn“ (wir genug wären, od. alle da wären, od….)unbedeutend erscheint, zumal nur die konstanteste mannschaft (dazu zählt eben auch das regelmäßige erscheinen) sich den pokal abholen wird. der nächste gegner, die akademischen aus hietzing, gute bekannte aus der vorsaison haben (laut eigenem spielbericht wörtlich: „die Auslosung für diese Spielzeit wurde bei den meisten Vereinsspielern mit einem zufriedenen Lächeln quittiert“) anscheinend selbst verdrängt, selbst „nur“ 5 in der abgelaufenen Saison geworden zu sein. Es werden sich 2 ebenbürtige konkurrenten gegenüberstehen, beide heiße anwerter auf den titel, beide in der ersten runde unufrieden mit ihrem spiel und ich freu mich auf einen netten, fairen fußballabend

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*