Gelungener Auftakt macht Lust auf mehr!

Am 3.3. war es also endlich soweit! Nach der ohnehin immer viel zu langen Winterpause, startete die Endstation nach einem Testspiel wieder in die Saison. Und zu Beginn der Rückrunde hatten die Ratten aus Hernals gleich wieder viel vor, schließlich wollten sie das Momentum – zur Erinnerung: das letzte Spiel der Hinrunde ging gegen Tabellenführer unglücklich verloren – sofort wieder zu ihren Gunsten drehen. Erster Gegner der Rückrunde war der PSV Azzlack und die Gelb-Schwarzen mussten bei frühlingshaften Temperaturen bzw. traumhaftem Fußballwetter auswärts ran. 

Trainer Püsche schickte folgende Startelf auf das Feld:

Van Gerven – Breit, Steininger, Schramm F., Gold, Nemeth – Schmidl, Perzl – Dosek – Havlik, Zenuni

Gleich zu Beginn konnte man erahnen, dass auch der Gegner an diesem Tag nicht zu unterschätzen war, denn die erste nennenswerte Chance gehörte dem Gastgeber. Doch der sichere Rückhalt Van Gerven hatte mit einem nicht all zu scharfen, zentral ausgerichteten Schuss keine Probleme. Es dauerte nicht sehr lange, da machte die Endstation das erste Mal offensiv auf sich aufmerksam. Nach kleinen Abstimmungsproblemen der Hintermannschaft des Gegners, schaltete Zenuni am schnellsten, schnappte sich den Ball und schob im Strafraum trocken zum 0:1 ein. Anschließend gestaltete sich das Match weiterhin offen, wenngleich die gelben Ratten etwas mehr vom Spiel hatten. Und dieses leichte Übergewicht an Spielanteilen, führte sogleich in der 27. Minute zum 0:2 aus Sicht der Gastgeber. Erneut konnte sich Zenuni auszeichnen, indem er den Ball elegant am Gegner vorbei spitzelte und in souveräner Manier den Ball ins lange Eck beförderte. Mit dieser passablen Führung ging es auch in die Halbzeit. Es war eine effektive und schnörkellose erste Halbzeit der gelben Ratten, auch wenn der auffällige Zenuni kurz vor der Pause noch die große Chance auf das 0:3 hatte und nur die Stange traf. 

In der Halbzeit entschied sich Coach Püsche für zwei positionsgetreue Wechsel. Khalil kam für Havlik und Priglinger durfte Steininger ersetzen. Ansonsten änderte sich nicht besonders viel am Spielgeschehen; viele Szenen im Mittelfeld und weniger gefährliche offensive Vorstöße von beiden Seiten. Doch man merkte schon, dass sich der Gegner nochmals aufbäumen wollte und alles versuchte, um die drohende Niederlage zu verhindern. Doch die Endstation hatte die passende Antwort gegen einen teilweise recht robust auftretenden Gegner parat. Nach einem Eckball übernahm der Kapitän Gold eine gute Hereingabe mit aller Entschlossenheit per Kopf und stellte mit einem schönen Treffer zum verdienten 0:3. In weiterer Folge versuchte die Endstation – auch mit den Einwechslungen von Hanspeter und Thurnwald – nochmals zu erhöhen, doch das gelang nicht mehr. Hanspeter hatte bei einem guten Vorstoß Pech, als er mit der Fußsohle den Ball beinah im Kreuzeck untergebracht hätte. Dass der Gegner noch zu einem Treffer kam und somit den Endstand von 1:3 fixierte, trübte an diesem herrlichen Fußballtag die Stimmung in keinster Weise. Denn es war ein guter und solider Auftakt in die Rückrunde, der auf noch viele weitere schöne Momente hoffen lässt. 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*