Immer wieder sonntags

Sonntag war immer schon der Tag des Herren, an diesem Tag sollst du ruhen. Die Endstation hat sich dieses Credo schon immer auf ihre Fahnen geschrieben und verteidigt es auch seit jeher mit allen Mitteln. So auch am vergangenen Sonntag, als Paulaner Wieden auf den wohl unappetitlichsten aller Kunstrasenplätze Wiens bat. Sang- und klanglos ging eine nicht anwesende FCEH-Mannschaft mit 1:3 unter.

Der Kader war recht dünn bestückt, sogar die Notstzützen mussten für die Partie angefragt werden. Der Sonntagstermin, noch nie wirklich beliebt bei FCEH-Mitgliedern, schien sich auch diesmal keinem großen Zuspruch zu erfreuen. Durch die personelle Lage musste bei der Aufstellung wieder etwas experimentiert werden – die Experimente gingen leider schief. Krawinkler sollte sein Können auf der linken Mittelfeldseite zeigen, Dosek spielte rechts im Mittelfeld. Die beiden 6er gaben Gold und Holzmann. Von Anfang war deutlich zu sehen, dass der Gegner das Bällchen gut laufen ließ. Der FCEH begnügte sich damit, dem Gegner dabei zuzusehen. Das ging auch gut, bis zur 34. Minute. Paulaner Wieden, das bis zu diesem Zeitpunkt klar überlegen war, spielte einen simplen Steilpass auf die linke Endstation-Seite, der Stürmer erlief den Ball und ließ Mayer im Tor keine Chance – 0:1. Was folgte, waren zehn Minuten voll mit Auflösungserscheinungen der schlimmsten Sorte. Es folgten das 0:2 (37.) und das 0:3 (43.), jeweils nach dem selben Schema wie der erste Treffer. So lag eine geistig wie körperlich nicht anwesende Endstation-Truppe zur Pause mit 0:3 zurück.

In der Halbzeit wurde personell umgestellt, da das Konzept offensichtlich überhaupt nicht funktionierte. Zu Halbzeit 2 ist dann nicht mehr viel zu sagen. Der FCEH steigerte sich deutlich, was auch nicht sonderlich schwer war, kam durch einen Tormannfehler bei einer abgerissenen Zowak-Flanke noch zum 1:3 (76.) und fand auch noch zwei Top-Chancen durch Weese und Michi Muschal vor, die allerdings beide vergeben wurden. Paulaner Wieden beschränkte sich auf die Verwaltung des Vorsprungs und ließ sonst nicht mehr viel zu.

Fazit: Eine enttäuschende personelle Situation, eine ganz schwache Partie des FCEH und die Gewissheit, dass wir in dieser Liga in jedem Spiel 110% geben müssen, wenn wir eine Chance haben wollen.

FCEH:

—————–Mi. Muschal (60. Iljic)————Auer (46. Ma. Muschal)—————-
Krawinkler (46. Sladky)——————Zowak——————————Dosek
—————————-Holzmann———————–Gold————————-
Velharticky———————————–Schmidt——————————-F. Strobl (46. Weese)
————————————————-Mayer———————————————

1:0 (34.)
2:0 (37.)
3:0 (43.)
3:1 Zowak (76.)

Gelb: Sladky (80., Foul)

[poll id=“44″]

1 Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*