Knapp am Wunder vom Prater vorbei …

Ein herrlicher Sonntagnachmittag im Prater, zumindest vom Wetter her. Aufgrund diverser Sperren bzw. Verletzungen fanden sich nur 14 Spieler am Spielbericht wieder, dafür durften wir Coach Püsche zurück auf der Trainerbank begrüßen.

Die Endstation stellte im Vergleich zur Vorwoche um und trat mit einem 3-4-3 in Persona von  Paludo – Pichler, Schmidt, Gold – Nemeth, Schramm F., Sladky, Muschal Ma. – Strobl O., Havlik, Dosek

Die Partie begann sehr ausgeglichen, unsre Jungs standen kompakt und die Gegner von der WU Studierenden waren überrascht, wie gut eine Mannschaft die am vorletzten Platz liegt, spielen kann. Die ersten 30 Minuten gingen vorüber und es gab auf keiner Seite eine wirkliche Torchance.

Als gefährlichste Waffe unserer Elf stellten sich die Out-Einwürfe vom zurückgekehrten Schramm F. heraus, welcher auch in der 40. Minute zu eben so einem antrat. Der Einwurf von der rechten Seite flog immer weiter in den Strafraum hinein, wo plötzlich Dosek alleine stand. Dieser setzte zum Fallrückzieher mit dem rechten(!) Fuß an und versenkte den Ball im Netz. Die Partie ging mit einem verdientem 1:0 für unsre Jungs in die Pause.

Nach Wiederanpfiff drehte sich die Partie total, die WU’ler änderten ihre Taktik und spielten viele hohe Bälle nach vorne, worauf sich unsere Hintermannschaft nicht schnell genug einstellen konnte. In der 48. Minute trafen die WU Studenten nach einer Freistoßflanke vom 16er-Eck unhaltbar ins linke Eck. Damit nicht genug, 5 Minuten später, in der 53. Minute folgte nach einem Missverständnis in der Abwehr direkt das 1:1.

Anschließend fand jedoch unsere Mannschaft wieder einen Rhythmus und konnte die Gegenmannschaft im Zaum halten, es folgten die ersten Wechsel: Strobl F. ersetzte Havlik und Aistleitner kam für Sladky aufs Feld. Paludo zeigte in den folgenden Minuten ein paar sehenswürdige Paraden nach Weitschüssen und hielt unsere Mannschaft somit im Spiel.

Nach einem weiteren Schramm-Einwurf deutete der Schiri in der 80. Minute auf den Punkt, Elfer für den FCEH! Die Elfer-Misere dieser Saison wurde aber fortgesetzt: Dosek schnappte sich den Ball, wurde jedoch vom Coach überstimmt. Denn vor der Ausführung kam es zum dritten Wechsel – Zowak ersetzte den angeschlagenen Muschal Ma. und trat auch direkt zum Elfmeter an. Jedoch wurde dieser nicht in gewohnter Manier verwandelt, sondern vom Torhüter der WU rechts aus der Ecke gefischt. Im Anschluß folgte noch das 3:1 nach einem Konter.

Fazit: Gut gekämpft gegen den ungeschlagenen Tabellenersten. Wegen schwacher 10 Minuten und verschossenem Elfmeter leider wiedermal ohne Punkte, dafür gibt’s 3 davon am Freitag gegen die Latinos!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*