Orientierung Richtung Mitte

Nach dem verpatzten Frühjahrsauftakt am vergangenen Spieltag, sollte am PSV-Platz gegen AFC-Hietzing ein letzter Angriffsversuch in Richtung Tabellenspitze unternommen werden.

Vorweg einen großen Dank an die abermals zahlreich mitgereisten treuen Fans, die trotz der am heutigen Tage mäßigen FCEH-Leistung bis zum Schlusspfiff ausharrten und die Mannschaft unterstützten.

Die Zeichen für einen Auswärtssieg standen bereits vor dem Anpfiff nicht allzu gut, fehlten doch etliche Leistungsträger der Endstation. In der ersten halben Stunde des Spiels hielt die Mannschaft, um den ambitionierten Ersatz-Coach Fekete dennoch recht gut dagegen und ließ kaum Torchancen für den Gegner zu. In Minute 30. überschlugen sich dann die Ereignisse: Einem Bombenschuss der Hietzinger folgte ein Prachtreflex von Mayer und einem Greil-Foul im Strafraum folgte kurze Zeit später das Führungstor der Hietzinger aus einem Elfmeter. Die Gastgeber wurden nun immer stärker, nutzten in der Folge die anhaltende Schockstarre der Gelb-Schwarzen und erzielten noch vor dem Seitenwechsel weitere zwei Treffer. Beide Male wurde hierbei bis zum Strafraum flott kombiniert und eiskalt eingeschossen.

Pausenstand 3:0.

Man hatte nun nichts mehr zu verlieren und so machte der zuletzt immer stärker spielende Pichler, für den offensiver agierenden Simkovic Platz. Die Endstation versuchte jetzt vermehrt über die rechte Seite Druck aufzubauen, doch heute sollte unserer Truppe nicht viel gelingen. In der 68.Minute dann die endgültige Entscheidung: Ein angeschnittener Freistoß des Hietzinger Spielmachers segelt an Freund & Feind vorbei und findet sich im Tor wieder. Nichtsdestotrotz kam in der 73. Minute noch unser Sturmtank Figl für einen bis dahin aufopferungsvoll kämpfenden Schramm ins Spiel. Die Einwechslung brachte tatsächlich neuen Schwung ins Hernalser Offensivspiel. Zunächst scheiterte unsere Nummer 2 noch knapp, ehe Simkovic nach Ideal-Flanke von Muschal Michael mit einem Direktschuss das Ehrentor für die Endstation erzielte. Nach zwei Stangenkrachern sowie einem unhaltbaren Distanzschuss der AFCler in der Nachspielzeit, stand es am Ende 5:1 für die junge Heimmannschaft.

Was bleibt, ist die ernüchternde Gewissheit, dass man am heutigen Tag die schlechtere Mannschaft war und im Aufstiegsrennen wohl nur noch schwer ein Wort mitreden wird können.

Dennoch bleiben der Spaß und die Freude am Fußball-Spiel mit Freunden im Vordergrund und so wird man auch wieder im nächsten Heimmatch gegen Royal Vienna aufopferungsvoll kämpfende Schwarz-Gelbe zu sehen bekommen.

4 Kommentare

  1. so schnell kanns gehen. eben noch vorne dabei, schon starre ich eher ans tabellenende. 11 punkte zum vorletzten, aber auch nur 2 punkte zum dritten, das macht noch nicht panisch, würde aber beunruhigen, wenn, tja wenn da nicht diese positive stimmung in der mannschaft und bei den fans wäre. mein zur weihnachtsfeier vorgegebenes ziel, platz 4, scheint sehr sehr schwierig zu erreichen sein, zumal die mitbewerber t. hietzing und millonarios einen etwas besseren start in die rückrunde hingelegt haben, um nicht zu sagen, voll durchgestartet sind. aber wie schon hervorgehoben- sorgen mach ich mir keine, solange das ziel der endstation noch steht: zusammen kommen, spaß haben und demnächst wieder mal gewinnen. mannschaftsfremde leser werden nun anmerken, oje das is es also was der endstation geblieben is- mag sein,mag stimmen, im moment is sportlich nicht wirklich viel drinnen, ABER genau das is es warum die endstation schon seit 1994 lebt. absichtlich „lebt“ geschrieben und nicht nur existiert.

  2. Das freut mich, dass wir einen Coach haben, der immer seinen Senf dazugibt und sich mitlerweile als kritisch-treffsicherer Kolumnist in jeder Meisterschaftswoche einen Stammplatz geschaffen hat. Es würde mir schon richtig fehlen gegen mitte der Woche die Homepage aufzumachen und keine kleine Motivationsspritze verpaßt zu bekommen!
    Also vielen Dank für die journalistischen Ergüsse von Dir und bis Freitag. Ich freu mich schon auf einen gemütlichen Wochenausklang. Schneller als mit einer Endstation-Heimpartie geht einem die Arbeit nicht aus dem Kopf!
    PS: Am Freitag ist Österreich-Belgien, die zweite Halbzeit können wir uns gemütlich in der Kantine ansehen.

  3. ich glaub, dass würd die seite noch sehr sehr bereichern, wenn sich mehrere spieler und fans „ergießen“ würden….
    so wies aussieht könnt der freitag sicher a bissl länger werden

  4. als facebook-geschädigter endverbraucher suche ich immer den „like“-button.
    punkto freitag: ich freu mich schon sehr euch beim spielen wieder anfeuern zu können.
    danach werde ich für meinen teil ins heim schaun um dort den rest vom em-quali spiel zu verfolgen.
    für den einen oder anderen endstationspieler sei gesagt, dass zwei der fans (magdi/jakob) gemeinsam ihren geburtstag (21/22) im
    „tribe-club“ (ehem. soundgarden)
    Rögergasse 29
    feiern
    wer auch immer lust hat den abend in einer gemütlichen runde ausklingen zu lassen, bzw das spiel und die jubilare zu begießen sei spätestens hiermit herzlichst dazu eingeladen, ja sogar aufgefordert es in oben erwähntem rahmen zu gestalten.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*