Reif für die Ernte!

Die Vorzeichen für einen erfolgreichen Fußballabend hätten günstiger sein können, trotzdem fanden sich hochmotivierte Ratten am Montagabend am geschichtsträchtigen Mautner-Markhof Platz ein.
Es sollte auch zu einem Debüt kommen, aber dazu später mehr.
Die Startaufstellung sag wie folgt aus: Mayer – Schramm M, Resch, Gold (K) – Steininger, Aistleitner, Perzl, Breit – Havlik, Zenuni, Khalil; auf der Bank nahmen Platz: Mayer, Felber, Sladky und Hanspeter.
Die Endstation startete mit Schwung in die Partie und versucht früh des Ganzen Herr zu werden.
Der Gegner fokussierte sich darauf hohe Bälle in die Tiefe zu spielen, doch sollten die Gelb-Schwarzen Ratten hierfür in den meisten Fällen die richtige Lösung parat zu haben.
Es dauerte nicht lange bis die Offensivbemühungen der Endstation belohnt wurden. In der fünften Spielminute tankte sich Khalil auf dem linken Flügel in den Sechzehner durch und konnte einen scharfen Querpass spielen. In Aistleitner fand sich ein Abnehmer, der mit einem scharfen Schuss aufs gegnerische Tor abschloss. Dieser Ball konnte noch geklärt werden, doch Zenuni agierte am handlungsschnellsten und schloss scharf aus fünf Metern unter die Latte ab.
Nach dem Führungstreffer ging das Spiel hin und her, doch hatte die Endstation noch mehr Spielanteile. Leider belohnte man sich, trotz mehrerer Chancen, nicht mit einer höheren Führung.

So kam es leider, wie es kommen musste, und LGV Frischgemüse konnten in der 32. Spielminute einen ihrer Konter erfolgreich abschließen und den Ausgleichstreffer erzielen.
Doch anstatt, dass der Gegentreffer die Gelb-Schwarzen Ratten demoralisierte, beflügelte dieser die Mannschaft.
So startete man mit Euphorie neue Angriffswellen. Es dauerte auch nur 2 Minuten, bis die Endstation die perfekte Antwort auf den Ausgleichstreffer fand. Zenuni steckte einen Ball durch zu Khalil, der den Tormann austanzte und zur erneuten Führung traf.
Bis zur Pause kontrollierte die Endstation nun das Spiel.

In der Halbzeit kam Hanspeter für Havlik.
Kaum war die Zweite Hälfte angepfiffen, legte die Endstation auch schon wieder los.
In der 47. Spielminute fasste sich Perzl ein Herz und schloss mit einem schönen Schlenzer vom Rande des Sechzehners ab und traf zum 3:1. Der Autor entschuldigt sich dafür, dass dieses Tor nicht detailliert beschrieben wird, doch war der Schreiber dieser Zeilen gerade in der Kantine Bier holen. Mea culpa.
Der Offensivdrang der Endstation war trotzdem noch nicht gestillt und so nutze man die Räume, die sich nun vermehrt auftaten, für weitere Angriffe.
In der 56. Spielminute wurde wieder ein Pass in die Tiefe auf Khalil gespielt, der sich gegen den letzten Verteidiger behaupten konnte und eiskalt abschloss. 4:1!
Es folgten zwei Wechsel: Sladky kam für Gold und Michael Mayer, der für Perzl eingewechselt wurde, durfte sich über sein Debüt freuen. Wir gratulieren herzlich!
Doch wer dachte, dass das Spiel aufgrund der hohen Führung ruhiger wurde, der irrt.
Die Endstation spielte weiter offensiv und hätte die Führung auch noch höher gestalten können.

Doch leider kam es anders und im Konter musste man in der 64. Spielminute den Anschlusstreffer zum 2:4 hinnehmen.
Es kam noch zu einem weiteren Wechsel. So durfte sich noch Felber, der für Aistleitner kam, über Einsatzminuten freuen.

In der Schlussphase passierte nichts Nennenswerte mehr und so kann sich die Endstation über einen 4:2 Auswärtssieg gegen LGV Frischgemüse freuen!
Mit drei bzw. vier (inkl. Cup) Pflichtspielsiegen in Folge geht es nun am 2.10. gegen den 1.FC FI zum nächsten Auswärtsspiel auf die Polizei Sportanlage. Wir freuen uns auch hier wieder zahlreiche Fans begrüßen zu dürfen und wir werden alles daran setzen diese Miniserie zu prolongieren.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*