Road to ÖFB-Cup!

#stillinthecup

Letzten Freitag trafen sich die Ratten zum letzten Mal in dieser Herbstsaison. Es stand das vorläufige Highlight der Cup-Saison an. Die dritte Runde gegen die um zwei Spielklassen höher angesiedelte DSG Neulandschule sollte bei sehr herbstlichen Bedingungen gespielt werden. Darum ließ es sich unsere treue Anhängerschaft auch nicht nehmen, die Endstation lautstark zum Sieg anzufeuern. Danke Rupi und Danke unserem soeben erst neugegründeten Fanblock „Alto Adige“. Die Stimmung war also endstationell!

Zur Aufstellung. Die Ratten begannen wie folgt: Paludo – Sladky, Aisleitner, Gold – Breit, Van Gerwen, Perzl, Stadler – Zinaldin, Zanzinger, Schramm M.

Auf der Bank nahmen diesen Freitag getreu dem Motto „Jugend forscht“ folgende Herrschaften Platz: Mayer, Figl, Püsche und Shawi.

Die ersten Minuten der Partie waren von vielen Fehlern beider Seiten geprägt. Doch nach erstem Abtasten nahm die Partie Fahrt auf. Die Endstation hatte die Nervosität abgelegt und begann dem Gegner Paroli zu bieten. Mutig und mit einer gewissen Galligkeit schmissen sich die Ratten in jeden Zweikampf. Nach ein bis zwei Halbchancen war es in Spielminute 21 soweit. Nach Foul an der Endstation, kurz vor dem 16er, schnappte sich Zanzinger die Kugel und wuchtete diese genau ins oberste linke Eckerl der Gäste aus Favoriten. 1:0! Ein Freistoß den selbst Ronaldinho nicht besser hätte schießen können! Mit der Führung im Rücken begannen die Hernalser plötzlich zu kicken und spielten bis zur Pause ansehnlichen Fußball.

Nach dem Pausentee verloren die Ratten ihr Esprit und begannen behäbig. Der Klassenunterschied schien mehr und mehr überhand zu gewinnen. Der Gegner übernahm nun vollends die Spielkontrolle. Mit vielen langen Bällen aus der Abwehr heraus wurde versucht, das Hernalser Defensivbollwerk rund um Aistleitner und Co zu knacken. Doch zumeist blieb es beim Versuch. Und selbst wenn die Mannen rund um die bärenstarken van Gerwen und Sladky überspielt waren, stand an diesem Tag mit Paludo ein wieder sehr sicherer Rückhalt im Kasten der Endstation.

Nach vielen weiteren Angriffen und wenig Kontermöglichkeiten war es dann soweit und Goldtorschütze Zanzinger verließ von Krämpfen geplagt den Platz als Erster, um sich mit der neuformierten Fanszene aus Südtirol ein kaltes Bier zu gönnen und die Hernalser in den Schlussminuten zum Sieg zu schreien. Der Gegner aus Favoriten ließ aber nicht locker und kam immer wieder gefährlich vors Tor der Endstation Doch entweder scheiterte man am Keeper, am Unvermögen oder an einem gerade noch herbeieilenden Hernalser.

In den Schlussminuten, als scheinbar der ungeheure kämpferische Einsatz und die Luft der Ratten aufgebraucht war, reagierte Püsche taktisch gekonnt! Es kamen Figl für Zinaldin und Mayer für van Gerwen. Gerade Mayer sollte sich noch ins Rampenlicht stellen und mit seiner sensationellen Rettungstat in der Nachspielzeit zum heimlichen „Man of the Match“ aufsteigen, indem er mit einem Flugkopfball für den bereits geschlagenen Paludo retten konnte.

So kam es, dass die Ratten, an diesem Tag zwar nicht gerade das bessere Team, weiterhin vom Einzug in den ÖFB-Cup träumen dürfen. Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass die Endstation natürlich(!) souverän als Sieger der 3.Halbzeit aus der Kantine des Postsportplatzes torkelte.

Weiter geht es mit endstationellem Fußball im Frühjahr 2018! Bis dahin Prost, Mahlzeit und Auf Wiedersehen!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*