Spannender Showdown am Wienerberg

Nach mehrmaliger Verschiebung konnte das mit Spannung erwartete Cupspiel zwischen unseren Ratten gegen die DSG Liga Mannschaft Vienna Lions am Samstagabend am Wienerberg in der Computerstraße endlich stattfinden.

Mit einem etwas geschrumpften Kader rückten die Gelb-schwarzen an, um den Vienna Lions den Schwanz zu ziehen.

Anfangen durften: Paludo-Steininger, Stadler, Gold-Schmidl, Schramm F., Schramm M., Urban-Havlik, Zanzinger, Zenuni

Die Vorgabe war, dass man kompakt stehen wollte und dem Gegner so wenig Raum wie möglich geben wollte und im Gegenzug Nadelstiche setzen wollte. Der Gegner begann verhalten und so kamen die Ratten schon zu Beginn zu den ersten Abschlussmöglichkeiten. Der Gegner war bemüht, doch in der Defensive agierten die Gelb-schwarzen geschlossen und ließen wenig zu. Es machte sichtlich jedem Spieler heute Spaß auf dem Platz zu stehen. Mit Freude konnte man beobachten, wie konzentriert das Spiel der Endstation war. Man versuchte über mehrere Stationen den Ball in die gegnerische Gefahrenzone zu bringen.

Leider gelang den Lions kurz vor der Halbzeit der Führungstreffer. Unglücklich wurde der Ball von mehreren Akteuren zu einem Gegenspieler abgefälscht bzw. weitergeleitet und dieser hatte wenige Probleme im Fünfmeterraum abzuschließen.

Doch der Gegentreffer trübte die Spielfreude der Ratten nicht und so ging man voller Tatendrang in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Feuerwerk der Endstation. Gleich in der 55. Spielminute gelang Zenuni der Ausgleichstreffer.

Doch wurde nicht lange gefeiert, sondern munter attackiert. Und so war es Schramm M., der in der 57. Spielminute den Führungstreffer für die Gelb-schwarzen erzielte.

Die Führung war der Endstation aber noch nicht genug, denn man attackierte weiter und wollte unbedingt noch den dritten Treffer. Doch auch der Gegner überwand schnell den Schock nach den beiden Gegentreffern und versuchte den Ausgleich zu erzielen. Und so entwickelte sich eine sehr ansehnliche Partie mit Chancen für beiden Seiten.

Für einen neutralen Zuseher hätten die Schlussminuten wahrscheinlich nicht besser aussehen können. Denn, sehr zum Leidwesen aller Gelb-schwarzen, musste die Endsation in der 91. Spielminute noch den Ausgleichstreffer hinnehmen. Doch Gleich im Gegenzug hatte man sogar noch die Chance auf den Sieg.

So kam es aber zum Elfmeterschießen.

Hier zogen die Ratten leider den Kürzeren und verloren im Elfmeterschießen 3:1.

Doch an diesem Abend ging niemand mit gesenktem Haupt vom Platz. Denn dieses Spiel war die Belohnung des erfolgreichen Herbstes. Man konnte dieses Match nutzen, um mehr Spielpraxis zu sammeln und nach der langen Winterpause und dem etwas holprigen Rückrundenstart wieder zueinander zu finden. Viel Positives war zu beobachten.
Dies Spiel hat viel Lust auf mehr gemacht. Leider funkt Ostern dazwischen, aber dann geht es am 7. April auf die Marswiese und ich denke jeder weiß welche guten Erinnerungen die Endstation mit dieser Spielstätte verbinden. Daher der Aufruf an alle LeserInnen an dieser Stelle, haltet euch den Abend frei, kommt Richtung Neuwaldegg und feuert die Ratten, wie so oft schon, kräftig an!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*