Unglücklicher Saisonstart

Postsportplatz am Freitag 9.9.2016. Coach Püsche stellte gegen Paulaner Wieden folgendermaßen auf:

Muschal Mi.
Strobl F. – Schmidt – Gold
Breit – Schramm F. – Aistleitner – Stadler
Schramm M. – Dosek – Zenuni

Bereits zu Beginn musste der erste von mehreren verletzungsbedingten Wechseln erfolgen: Weese kam für den angeschlagenen Breit. Die Partie war anfangs auf beiden Seiten stark fehlerbehaftet – man merkte, dass es das die erste Meisterschaftsrunde war. Und so ließ das erste Tor nicht lange auf sich warten – leider jedoch auf der falschen Seite: Nach einem Stellungsfehler kam ein gegnerischer Stürmer aus kurzer Distanz zu Abschluss. Ein Endstation-Verteidiger konnte den Ball nur noch abfälschen, was es unserem Goalie Muschal Mi. (danke fürs Einspringen!) leider nicht erleichterte den Ball zu halten. Also stand es 0:1 für die Gäste (13. Min.). Nur wenige Minuten später folgte jedoch bereits der Ausgleich: Schramm F. nahm sich ein Herz und überhob den gegnerischen Tormann aus gut 40 Metern. Ein Wahnsinnstreffer, absolut genial. 1:1 (17. Min.). Die restliche Halbzeit ging es hin und her. Paulaner Wieden hatte etwas mehr Spielanteile und auch etwas mehr Chancen, jedoch – wie auch die Endstation – wenig zwingende.

Halbzeit 1 : 1

In der zweiten Halbzeit ging es munter weiter. Die zahlreichen FCEH-Fans (danke fürs Kommen – ihr seid die Besten!) sahen eine relativ offene Partie. Doch bereits 5 Minuten nach Wiederanpfiff gingen die Gäste abermals in Führung. Ein gefinkelter stark angeschnittener Eckball landete quasi direkt im Tor (ein Gegner war noch dran, aber der Ball wäre ohnehin ins Tor gegangen). Na Bumm. Ein herber Rückschlag für unsere Ratten. Zu allem Überfluss verletzten sich wenig später auch noch Zenuni und Stadler bei einem unglücklichen Zusammenstoß. Für die beiden kamen Havlik und Steininger ins Spiel. Es gab Chancen auf beiden Seiten. Jedoch waren es abermals die Gäste, welche ihre nutzten: In der 65. Min. stand es 1:3. Anstatt Dosek kam nun Velharticky ins Spiel (Min. 71). Der alte Endstation-Kampfgeist flackerte dann noch einige Male auf, doch leider erfolglos. Wir hatten durchaus noch einige Chancen, blieben jedoch glücklos. Die Gäste konzentrierten sich in der Schlussphase aufs Verteidigen, setzten aber auch den einen oder anderen gefährlichen Konter. Schlussendlich blieb es aber beim 1:3.

Schlusspfiff: 1 : 3

Fazit: Leider muss man sagen, dass die Gäste an diesem Abend einfach besser waren und ihr Sieg verdient war. Freilich hatte die Endstation Pech mit den vielen Verletzungen (gute Besserung allen!), doch das darf keine Ausrede sein. Trotz allem wäre (wieder einmal) mehr drin gewesen. Wichtig wird es sein, nicht den Kopf hängen zu lassen, diese verlorene Partie abzuhaken und konzentriert, motiviert und vor allem selbstsicher in die nächste Partie zu gehen. Wer weiß, vielleicht hat man dann auch wieder Mal das Glück des Tüchtigen 😉

P.S.: Das nächste Match des FCEH findet am Montag den 19.9. um 20:15 auf der Marswiese (Neuwaldegger Str. 57a) statt.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*