X im Duell der Verfolger

Am 22.4. um 20.15 fanden sich nicht nur der Dritt- und Viertplatzierte der 1. Klasse C, sondern auch der Coach, der Topstürmer und der Sportdirektor der Endstation am Fortunaplatz ein. Intensiv wurde das für diese Klasse atemberaubend schnelle und technisch hochklassige Spiel verfolgt. Sowohl Lok Döbling, als auch AFC Hietzing praktizierten ein tolles Kurzpassspiel nach vorne. Nur die Defensive war auf beiden Seiten teilweise nicht so sattelfest. Auch wurde kein herausragender Spieler wie bei V.E.T. ausgemacht – das Kollektiv war die Stärke. Wobei gesagt werden muss, dass lauter Fussballer am Platz waren, kein Spieler deutlich unter dem Niveau lag. Bald ging AFC in Führung, doch durch eine schöne Aktion, abgeschlossen durch ein Eigentor glich Lokomotive aus. Mit einem der wenigen krassen Abwehrfehler der Eisenbahner schoss sich AFC wieder in Front. So ging’s in die Pause. Nach dem Seitenwechsel wollten die Hietzinger den Vorsprung nurmehr verwalten, vorallem nachdem man das 3:1 geschossen hatte. In weiterer Folge waren nurmehr die Döblinger im Vorwärtsgang ohne zählbaren Erfolg zu erzielen – am Sechzehner war Schluss. Aus dem Nichts dann der Anschlusstreffer, der eine 20-minütige Schlussoffensive der Heimmannschaft nach sich zog. Und diese wurde schließlich zu Ende Partie mit dem Ausgleich belohnt.

Conclusio der Beobachter: Beide Mannschaften sind jung, kampfstark und ihr Plus liegt in der Offensive. Beide bevorzugen das Kurzpassspiel und haben Probleme bei hohen Bällen, auch weil keine „Riesen“ in ihren Reihen spielen. Nachdem die Endstation im Herbst gegen Döbling gewonnen und gegen Hietzing remisiert hat, kann man sich durchaus Chancen ausrechnen, aber es wird sehr, sehr schwer.

Das X war für die Tabelle aus Endstationsicht jedenfalls ein absoluter Glücksfall. Die Döblinger dürften sich bei 8 Punkten Rückstand in 4 ausständigen Runden wohl aus dem Meisterkampf verabschiedet haben. AFC Hietzing konnte den Endstation-Umfaller nicht ausnützen und weist nun noch immer 5 Zähler Abstand auf.

Wenn die Endstation von Spiel zu Spiel schaut und fleissig Punkte sammelt, ist ein Endscheidungsmatch zum Saisonende durchaus realistisch – ausser auch V.E.T. fällt nochmals um …

5 Kommentare

  1. Schön zu sehen, dass auch in einer Hobbyliga die Duelle anderer Mannschaften beobachtet werden..
    Der Bericht stimmt ganz gut überein, jedoch muss zu unserer (AFC) Verteidigung gesagt werden, dass wir zum einen alle das Cuphalbfinale gegen Südtirol nicht einmal 48Stunden zuvor in den Beinen hatten und dementsprechend nicht wirklich frisch waren (was vorallem gegen Schluß bemerkbar war) und zum Anderen unser komplettes zentrales Mittelfeld und damit die Schaltzentrale nach der ersten Halbzeit verletzungsbedingt raus musste. Weiters war unser Tormann fast das ganze Spiel mit einer schweren Handgelenksprellung (nachdem der Stürmer der Gegner vollkommen übermotiviert eingestiegen ist -mehrere Male- und nur gelb gesehen hat)gehandicapt. Naja und der Gegner besteht eigentlich nur aus der Nr 11, der zweifellos ziemlich Klasse hat u wiedermal eine Minute vor Schluss getroffen hat..
    Trotzdem, wenn alles normal gelaufen wäre, hätten wir die Partie locker heimgespielt!!
    Wird auf alle Fälle noch spannend 🙂
    MFG

  2. @endstation hernals: danke für den spielbericht und bis bald 🙂

    @afc: Sich selbst zu verteidigen ist eine Sache, andere dabei anzugreifen eine ganze andere. Unsere bisherige Bilanz spricht für uns (http://www.facebook.com/album.php?aid=155235&id=97053730790 :P), ein „lockeres“ Heimspielen hat es wohl dennoch nie gegeben bisher, es waren immer spannende Matches. Deshalb ersuche ich von solchen Aussagen abzusehen. Vom „akademischen“ Fußball Club darf man doch mehr erwarten oder? 🙂

  3. Nun, der einzige „Angriff“ der meinerseits vorliegt ist, dass Euer Stürmer mehrere Male vor unserem Torhüter nicht zurückgezogen hat (und sogar noch 11m forderte!!). Unser Tormann fällt vermutlich den Rest der Saison aus, aber wenn er einmal mit den Stoppeln im Gesicht getroffen wird, und ihm das zweite Mal fast die Hand gebrochen wird, dann muss man froh sein, dass nichts schlimmeres passiert ist. Es ist immer noch nur eine Hobbyliga und einfach drüber springen oder zurückziehen, wenn man keine Chance mehr auf den Ball hat, sollte selbst in unseren Niederungen des Fußballs drinnen sein.
    Was nicht bedeutet, dass ich ihm Absicht unterstellen will, aber es war einfach eine unnötige Gefährdung und nach den anderen 3 Verletzungen in diesem Spiel (die allerdings immer passieren können- also bitte nicht als „Angriff“ verstehen;) ), sind wir froh, wenn wir morgen 11 Spieler zusammenbekommen..
    Die Formulierung, dass der Gegner nur aus der Nr.11 besteht, war vielleicht etwas unglücklich und übertrieben gewählt, aber ohne Victors Sololäufe hätten 3 der letzten 4 Partien anders geendet.
    Die bisherige Bilanz spricht vllt noch für Euch, der diesjährige Tabellenstand aber eigentlich für uns ;)..

  4. find ich echt super, dass unsere homepage zum „austausch von gedanken“ der gegner/ nein besser mitbewerber um den titel dient. toll dass es auch in diesen „niederungen“ der fußballwelt so interessierte und vor allem faire sportler gibt. möge der beste gewinnen (i glaub des stammt net von mir??!!)

  5. Ich muss mich jedoch insofern entschuldigen, als dass die Posts bitte nicht im Namen der gesamten Mannschaft des AFC, sondern nur in jenem eines Spielers (nämlich mir 😉 ) verfasst worden sind. Die Betitelung „AFC Hietzing“ ist somit FALSCH, es handelt sich um eine SUBJEKTIVE MEINUNG eines EINZELNEN SPIELERS! Zu dieser Meinung stehe ich aber trotzdem zu 100%..
    Aber egal, ich wünsche allen Beteiligten noch viel Spaß in den letzten Runden und vor allem keine Verletzungen. Die Gesundheit aller ist meiner Meinung nach immer noch das Wichtigste :).
    Der Endstation möchte ich noch (diesmal im Namen des gesamten AFC) für die nette Berichterstattung danken. Wir freuen uns schon auf das Match gegen Euch, wird bestimmt ein schönes Spiel!
    MFG

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*