Zu Null in Runde 2

Gut zwei Dutzend schwarz-gelber Fans fanden sich an diesem bewölkten Sommerabend an unserer mittlerweile altbekannten Heimstätte ein. Nach dem souveränen Sieg unserer Elf beim diesjährigen Sommertunier hoffte die gesamte Endstation-Familie auf einen zumindest annähernd schönen Fußballabend.
Unser Trainer Poschenreithner setzte zunächst auf eine Art 4-4-2 System, wobei sich Schmidt zur Absicherung immer wieder hinter die 4er-Kette fallen ließ. Unser Team versuchte von Anfang an Druck aufzubauen und das Spiel zu kontrollieren. In der ersten Hälfte sollte dieses Vorhaben allerdings aufgrund des stark besetzten Nacional-Mittelfeldes nicht immer gelingen. In Minute 17 schlug unser Team dennoch eiskalt zu. Nach weitem Pass von Dosek kam das runde Leder über Michi Muschal zu unserem Sturmtank Figl, welcher dem gegnerischen Torhüter mit seinem perfekt angetragenen Heber ins rechte Kreuzeck einschenkte. Ebenfalls positiv angemerkt sei, dass man in Hälfte 1 abgesehen von ein paar ungefährlichen Weitschüssen keine Chancen der Gäste zuließ.
In der Halbzeit wurde auf ein 4-3-3 umgestellt. Für Sladky kam Paul auf die rechte Abwehrseite,
Aistleitner kam im Mittelfeld für Püsche und Michi Muschal verließ das Spielfeld für Fekete, der die
Position eines dritten Stümers einnahm. Man wollte nun den Vorsprung weiter ausbauen und den
Fans vor der (zu) langen Sommerpause ein paar Tore mehr bieten. Aber auch mit drei Stürmern
taten sich die Schwarz-Gelben heute sehr schwer mit dem Toreschießen. Die Eingewechselten, rund
um den spielstarken und mit dem restlichen Team gut harmonierenden Aistleitner, brachten zwar neuen Schwung ins Spiel, ein zweites Tor sollte zunächst trotzdem nicht fallen.
In der 71.Minute sah dann ein wohl unverbesserlicher Nacional-Akteur aufgrund unsportlichen Verhaltens die Ampelkarte. Unsere Anhänger jedenfalls, ließen sich von den unfairen Szenen, die dem Ausschluss folgten nicht anstecken und sangen schlichtweg lautstark und vor allem friedlich weiter. Hut ab! Bleibt zu hoffen, dass der angesprochene Unruhestifter bald wieder zu Sinnen kommt.
Aber zurück zum Sportlichen. Der heute kaum geprüfte Rückhalt der Endstation, Markus Mayer, bekam im Anschluss doch noch die Möglichkeit sich auszuzeichnen. Einen präzise ans linke, untere Eck angesetzten Weitschuss, wehrte Mayer mit Hilfe der Außenstange ab. Kurz danach bekam der Torschütze zum 1:0 seinen Abgangsapplaus und machte Holzmann Platz auf seiner „Brecher“-Position. Es sollte nicht lange dauern, da machte es Holzmann seinem Vorgänger gleich und trug sich ebenfalls in die Torschützenliste ein. Erneut war es Michi Muschal, welcher die Vorlage dazu leistete, indem er sich im Stile eines Strafraumstürmers gegen drei gegnerische Akteure durchsetzte und querlegte. Der Rest war nur mehr Formsache für Holzmann.

Fazit: Ein ebenso souveräner Sieg der Endstation im Rückspiel der 1.Runde und somit ein verdienter Einzug in die 2.Runde des DSG-Cups.

1:0 Figl (17., Mi. Muschal)
2:0 Holzmann (90., Mi. Muschal)

FCEH:

——Mi.Muschal——–Figl———
Püsche—-Dosek—–Ma. Muschal—-Auer
Gold——Schmidt—–Schramm—–Sladky
———–Mayer————

Wechsel:
Aistleitner Für Püsche (Hz.)
Paul für Sladky (Hz.)
Fekete für Ma. Muschal (Hz.)
Holzmann für Figl (80.)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*