Ein Pflichtsieg zur Tabellenführung

Nasskaltes Wetter, kühle Temperaturen, teilweise starker Wind. Wieder einmal war uns das Wetter nicht gut gesonnen. Angepfiffen wurde die Ligapartie gegen Dynamo Donau trotzdem. Die zweite Dynamo-Mannschaft innerhalb von fünf Tagen wartete auf den FCEH. Dynamo Donau präsentierte sich in den Spielen zuvor gut in Form – die Endstation war also gewarnt.

Die Dynamos von der Donau zeigten auch von Beginn an, dass sie vom Post-Platz unbedingt etwas mitnehmen möchten und setzten die Gelb-Schwarzen von Beginn an unter Druck. Am nassen Kunstrasen wurde der Ball enorm schnell, was unserem Team bereits nach vier Minuten zum Verhängnis wurde. Im Mittelfeld wird nicht bzw. zu zögerlich attackiert, Petrovic nutzt den Freiraum, zieht aus 25 Metern ab und trifft mit einem Aufsitzer genau ins Eck. Christian Sladky, der heute dankenswerterweise die beiden verhinderten Stammgoalies Mayer und Pongracz in der ersten Halbzeit vertrat, hatte keine Chance. Doch bereits im Gegenzug gelang dem FCEH der Ausgleich. Enorm wichtig, dass die Führung von Dynamo Donau nur wenige Augenblicke hielt. Der Treffer selbst kam kurios zustande. Nach einem weiten, hohen Pass nach vorne kommt der gegnerische Torhüter aus seinem Kasten, will den Ball wegfausten und schlägt statt auf den Ball mit der Faust ein Luftloch. Figl spekulierte auf einen Patzer und schob die Kugel seelenruhig zum 1:1 ins Tor (7.).

Alles wieder ausgeglichen – jetzt entwickelte sich ein ansehnliches Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Teilweise neutralisierten sich aber die Teams im Mittelfeld, die aussichtsreichsten Möglichkeiten wurden vergeben oder zunichte gemacht. So blieb es zur Pause beim bis dahin gerechten 1:1.

Zur Pause nahm Coach Fekete wieder einen Wechsel vor: Sladky verließ den Platz, dafür wechselte Weese ins Tor und Auer stürmte ab nun neben Figl. Am Spiel änderte sich wenig, die Endstation mit leichten spielerischen Vorteilen, aber Dynamo Donau war immer wieder vereinzelt gefährlich. Auffällig war immer wieder der engagierte Schramm, der nach seinem bestandenen Magisterabschluss und langwieriger Verletzungspause ein starkes Comeback gab. Gratulation an dieser Stelle zu beidem!

Dann die 65. Minute. Dosek fängt im Mittelfeld einen Pass ab, spielt den Steilpass genau in die Schnittstelle der Verteidigung und schickt Michi Muschal auf die Reise. Der erst zwei Minuten zuvor eingewechselte Top-Scorer ließ einen Verteidiger aussteigen und traf vom 16er wunderschön ins Eck.

Der FCEH war wieder vorne, und die kleine, aber feine Fanschar stimmte die wieder so gern gehörten Freudeslieder an. Nur wenige Minuten später machte die Endstation den Sack endgültig zu. Auer kam nach einem schönen Lochpass von Michi Muschal an den Ball, ein eleganter Haken und ein verunglückter Schuss reichten, um die Dynamo-Abwehr vor ernste Probleme zu stellen. „Der Kommissar“ hat somit seine lange Durststrecke beendet und gleichzeitig das Spiel endgültig zu Gunsten der Gelb-Schwarzen entschieden. In der Schlussphase kam es noch zu einer Schlussoffensive der Dynamos, bei der aber nichts Zählbares heraus schaute.

Durch den sensationellen Punktgewinn von Colombia bei der Squadra Concordia erklomm die Endstation durch den Arbeitssieg wieder die Tabellenspitze und mischt vier Spieltage vor Schluss weiterhin vorne mit!

0:1 Petrovic (5.)
1:1 Figl (7.)
2:1 Mi. Muschal (65., Dosek)
3:1 Auer (71., Mi. Muschal)

FCEH:

————————–Figl (63. Mi. Muschal)—————Weese——————
Ma. Muschal (70. Krawinkler)——————-Dosek———————-Schramm (85. Lust)
————————————-Aistleitner—————Greil———————–
Velharticky————————————–Schmidt———————————Gold
—————————————————Sladky (46. Auer)———————–

Gelb:

Weese (42., Foul), Schramm (72., Unsportlichkeit), Krawinkler (82., Foul), Greil (88., Foul)

[poll id=“38″]

5 Kommentare

  1. anzufügen wäre, dass hr. weese einen schon im tor geglaubten ball mit einer ungeheuren reaktion ans alu drehen konnte! in dieser phase des spiels (1:1) hätte die sache ganz schön kippen können. also ganz klar matchwinner weese.
    anzumerken wäre dann auch noch die ungemeine erleichterung und freude beim 3:1 durch auer. nicht bloß der damit fixierte sieg freute die draußen frierenden, viel mehr wars das „endlich wieder“ tor von eben genannten… eine belohnung für die vielen monate in denen es nicht geklappt, in denen er aber nicht drauf „pfiffen“ hat- das freut mi ganz besonders!

  2. Steigerung in Hälfte 2 war unübersehbar. Sichtlich sind wir die Mannschaft mit der Pferdelunge 🙂 ! Allerdings warten erst jetzt die Runden der Wahrheit auf uns. Sollten wir aus den nächsten 2 Runden 4 Punkte mitnehmen können, wäre ein finale furioso noch drinnen. Befürchte aber, dass das bei den Absagen seeeehr schwierig wird. Wünsche euch für Freitag
    alles Gute – kann diesmal nicht, halte aber auf meiner steirischen Almhütte meine Daumen ganz fest!!!

  3. gratulation zum sieg – puh, das wird noch spannend in den letzten partien! denke, dass alles möglich ist bei diesem sport – wie ich auch letztens vor dem tv beim profi-fußball (schau ich ja nur selten) feststellen konnte. OK, zugegeben, der postplatz ist nicht die allianz arena, aber unsere fan-chöre sind origineller, man wird nicht von so viel bandenwerbung abgelenkt und in der kantine kommt man gleich dran an der bar. außerdem: was brauchen wir einen ribery, wenn der püsche mindestens ebenso schimpfen kann. die muschal brüder haben einen ähnlichen augenaufschlag wie ronaldo und dosek sprintet mind. wie alaba. nur die schiedsrichter in der CL sind wirklich auffällig schnell unterwegs, das ist mir bei allen gemeinsamkeiten gleich aufgefallen – naja, nix für ungut 🙂

  4. Der Bericht von Dynamo Donau (erfreulich das sich die beiden Berichte ähneln :))

    Wenn wir so weiterspielen, …..
    dann dürfen wir bald drei Punkte anschreiben! Wieder einmal haben wir ein Spiel verloren, obwohl wir mindestens ebenbürtig waren, wenn nicht sogar besser. Doch in der Meisterschaft zählen nur die Punkte und diese haben wir wieder liegen gelassen.

    dann dürfen wir bald drei Punkte anschreiben! Wieder einmal haben wir ein Spiel verloren, obwohl wir mindestens ebenbürtig waren, wenn nicht sogar besser. Doch in der Meisterschaft zählen nur die Punkte und diese haben wir wieder liegen gelassen.

    dann dürfen wir bald drei Punkte anschreiben! Wieder einmal haben wir ein Spiel verloren, obwohl wir mindestens ebenbürtig waren, wenn nicht sogar besser. Doch in der Meisterschaft zählen nur die Punkte und diese haben wir wieder liegen gelassen.

    Die Startformation war sehr verändert zu den letzen Spielen. Da wir ein angenehmes Polster haben zu den Abstiegsplätzen und der Rückstand auf die Besserplatzierten mittlerweile riesig ist, können wir Variationen ausprobieren, die sonst eher selten vorkommen. So kam es, dass Stammspieler die Reservebank zierten.

    Obwohl wir mit einer ungewohnten Startformation begannen lief es sehr gut für uns. Nach nur fünf Minuten schoss Stjepan Petrovic das 0:1. Ein herrlicher Weitschuss aus 30 Meter war unhaltbar für den Tormann von Endstation Hernals. Wieder mal gingen wir in Führung. Doch nur zwei Minuten später schoss Endstation Hernals den Ausgleich. Die Zuschauer auf den Rängen munkelten, dass dieser Ball nicht ganz unhaltbar gewesen wäre. Das Spiel ging turbulent weiter. Es folgten einige Chancen auf beiden Seiten doch niemand konnte sie nutzen. Kurz vor der Halbzeit kam es zu einem schweren Zusammenstoß zwischen unseren Tormann Kugler Armin und einem Spieler von Endstation Hernals. Dadurch wurde Armin am Oberschenkel verletzt und er kämpfte sich mit Schmerzen in die Halbzweitpause. In dieser wurde er, aufgrund der Verletzung, ausgewechselt.

    Nach der Halbzeit liefen gleich vier neue Spieler auf. Das Kontingent der Wechselspieler wurde somit voll ausgeschöpft. Da dadurch viele Stammspieler frisch ins Spiel kamen waren die Erwartungen hoch. Die ersten Minuten waren wir dominierend, spielten nur auf das Tor der Hernalser, doch der Ball wollte nicht ins Tor. Es folgte ein Stangenschuss und gleich danach konnten die Hernalser Kicker den Ball auf der Linie retten. In Minute 65 war es soweit. Es fiel ein Tor. Aber nicht – wie es der Spielverlauf ergeben hätte sollen – für uns, sondern die Hernalser trafen. Ihr erster Angriff in der zweiten Halbzeit führte zum 2:1 Führungstreffer. Die Chancen die sie hatten nutzten sie eiskalt. Der Treffer kam überraschend und hinterließ Ratlosigkeit. In Minute 71 trafen die Hernalser wieder. Ab diesem Zeitpunkt stellten wir auf volle Offensive, doch dies half auch das nichts mehr. Wir kämpften ambitioniert und erspielten uns noch einige Chancen, doch wie so oft war die Chancenverwertung nicht die beste. Zu Schluss holten sich noch einige Spieler von beiden Mannschaften gelbe Karten. Die Statistik zählte nach dem Spiel sieben gelbe Karten in einem durchaus harten Spiel. Nebenbei: auch hier gewannen der Hernalser 4:3 gegen uns.

    Zusammenfassend kann gesagt werden, dass wir wieder mal ein gutes Spiel gezeigt haben. Wie in der Vorwoche konnten wir in Führung gehen doch es reichte wieder nicht. Aber die Leistung stimmt positiv. Wenn wir so weitermachen können nur Siege folgen.

    Startformation: Kugler Armin – Petruniv Stefan – Zimmerer Andreas – Sellner Alexander – Novokmet Marko – Petrovic Stjepan – Sucur Ivica — Tatra Stefan – Doppermann Niklas – Kasper Lucas – Pucher Markus

    Ergänzungsspieler: Radisch Sven – Sucur Ante – Reitmeier Thomas – Herger Bernd – Starzinger Wolfgang -Bauer Benjamin – Auer Hackenberg Clemens Maria

    Trainer: Thalhammer Andreas

    Fußballösterreich Spielbericht hier

    !! FORZA DYNAMO !!

    https://dynamodonau.wordpress.com/2012/04/23/wenn-wir-so-weiterspielen/

  5. Ich hab mich sehr über diesen Sieg gefreut, und war noch mehr verwundert über das X der Squadra. Es ist wirklich alles möglich in so einer Liga. Aber es ist schön, dass Colombia die Saison nicht punktelos beenden muss.
    Und wenn es auch nur ein frommer Wunsch bleiben wird:
    Es wär mir lieber wir pfeifen auf den ganzen Tabellen Sch31ß und konzentrieren uns auf das nächste Spiel.
    Frei nach dem Motto:
    Gehts außi und habts Spaß!
    (Der Masseur wird mir hoffentlich verzeihen, wenn ich ihn zitiere.)

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*