Fast ein Heimspiel!

Man durfte wählerisch sein an diesem Sonntag, zumindest bei der Nationalratswahl…nicht jedoch der Interimscoach Mayer, der gerade einmal auf 12 Mann (der sprichwörtliche 12te ist da nicht mitgerechnet) zur Verfügung hatte, von denen gut die Hälfte einige Promielle intus hatte. Neben den Langzeitverletzten laborierten einige an alkoholbedingten Post-Hochzeits-Traumata und zogen es vor die beschwerliche Anreise in die Fremde nicht auf sich zu nehmen. Dabei wäre es doch gar nicht so weit gewesen – vom Gersthofer Fussballplatz (=Post III) kann man auf die Heimstätte der Endstation runterspuken.

Zum Spiel: Es wurde die Devise ausgegeben die Null zu halten und Nadelstiche nach vorne zu setzen. Der Gegner agierte ambitioniert, konnte aber zunächst gut in Schach gehalten werden. Ein paar Hereingaben konnten von der Abwehr oder dem Torhüter entschärft werden , dann ein munteres Hin und Her mit leichten Vorteilen für den Gegner. Aus heiterem Himmel ereilte uns ein großer Verlust für unser Spiel nach vorne: Aistleitner, Denker und Lenker im Mittelfeld, muss mit Verdacht auf eine Kreuzbandblessur verletzt raus. Der gerade angereiste Wimmer legte einen Kaltstart hin und sich mit dem Schiri an. Was noch geschah: Mayer musste drei Mal gröber eingreifen, ein paar gefährliche Freistösse des Gegner, aber auch ein paar Chancen der Endstation, wobei unter anderem ein versuchter Heber von Wimmer aus ca. 40 Metern zu erwähnen ist, der leider neben das Gehäuse ging. Auffällig waren außerdem die falschen Einwürfe des Gegners, die der Schiri nach dem Motto „3x falscher Einwurf = 1x Einwurf FCEH“ ahndete. Mit 0:0 ging man in dieser Form verdient in die Pause.

Das Vorhaben die Null zu halten und mit gezielten Vorstössen zum Erfolg zu kommen, wurde nach 5 Minuten begraben. Eine wirklich tolle Flanke wurde ebenso perfekt per Kopf aus ca. 8-9 Metern neben die Stange gesetzt. Der Autor der Zeilen kann den Ball nicht mehr entscheidend ablenken. Zwar spielte die Endstation unbeeindruckt weiter, doch nahm auch der Gegner ein Geschenk Marke „Querpass im eigenen Strafraum“ dankend an. Nach dem Fauxpas drängt Mayer den Stürmer eigentlich schon ins Leo, der kann aber den Ball wieder in die Mitte bringen, wo dieser aus 15-16 Metern trocken ins Tor geschossen wird. Dann ein sehenswerter Schuss von Lust, den der Torhüter zur Ecke abwehrt und weitere gute Offensivaktionen der Endstation, jedoch ohne zählbaren Erfolg. Plötzlich – die Kräfte schwinden mittlerweile massiv –  taucht schon wieder ein Gegner vor Mayer auf, der die 1:1-Situation für sich entscheiden kann. Den zur Seite prallenden Ball kann der Gegner dennoch via Innenstange versenken. Im Gegenzug schiesst Lust nach sehenswerter Kombination an die Außenstange…zum Haare raufen! Zu guter Letzt funktiniert einmal das Abseits nicht, der Gegner nimmt den Ball an und schliesst trocken ab.

Fazit:

– Der aufgrund der Erkrankung des etatmässigen Coaches eingesprungene Interimscoach Mayer ist Halbzeits-Erfolgscoach…aber offensichtlich will die Mannschaft doch wieder Püsche zurück. Der Rückfall war schon ein bisserl auffällig

– Der Interimscoach ist stolz auf die heroisch kämpfende Mannschaft, auch beim Torhüter (hat heute einige Hundertprozentige gehalten) hat er keinen Fehler gesehen J

– Dem Gegner gebührt Dank und Anerkennung für die Verschiebung der Partie, aber er sollte die Einwürfe üben!

– Wenn’s mit den Verletzungen so weitergeht, können wir eine Schach- oder Minigolffraktion aufmachen.

– Weese ist als einziger Spieler, der nicht spielen konnte, nicht nur da sondern mit uns auch in der Dusche gewesen!!!

– Auch mit mehreren Promillen kann man ansprechend Fussball spielen, da könnte sich so mancher ein Scherzerl abschneiden…

4 Kommentare

  1. Trotz 0:4, mir hats Spass gemacht 🙂 Und das mit dem Schir, jo mei, des bin hoit i, mit knapp 40 änder ich mich nicht mehr … oder eigentlich doch, ich lauf noch weniger als früher 🙂

  2. Jetzt geht die Meisterschaft richtig los Männer – die schwierigsten Mannschaften (bis auf Blue Danube)haben wir hinter uns. Also Mund abwischen, kopf hoch und Freitag geben wir Gas.Jetzt mal anschreiben in der Tabelle und dann starten wir richtig durch!

  3. Krise, Krise…ich hör immer nur Krise! Ist der Ottaktinger Brauerei das Bier ausgegangen oder hat die Kantine zugsperrt??? Eben! Also wo ist da eine Krise?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.