Glückloser Saisonstart

Nach einer endlos scheinenden Sommerpause und erfolgreich durchgeführtem Trainingslager 2014, traf sich die Endstation aus Hernals Sonntag-Abend an wohl bekannter Örtlichkeit zum Fußball spielen. Am Postplatz, wo die Gelb-Schwarzen auch heuer wieder den Großteil ihrer Saison-Heimspiele austragen werden, wollte man mit einem vollen Erfolg gegen die Vienna Vibes in die Meisterschaft starten.

Aufstellung von Trainer M. Püsche, wie folgt: MarkusMayer – Florian Strobl, Gerald Schmidt, Michael Muschal, Marcell Muschal – Christian Pichler, Thomas Stadler, Thomas Gold – Johannes Dosek – Phillip Auer, Bernhard Havlik.

Unsere Mannschaft versuchte von Beginn an, Druck auf den Gegner auszuüben und diesen bereits beim Spielaufbau zu stören. Anfangs gelang dieses Vorhaben teilweise sehr gut und man kam zu gefährlichen Torchancen. Eine davon, vergab der auf ungewohnter Position, jedoch engagiert aufspielende Gold, nach schöner Flanke von Havlik, per Volley. Danach verflachte das Spiel der Gelb-Schwarzen allmählich und man kam nur mehr zu vereinzelten Halbchancen sowie gefährlichen Standardsituationen. Als man mit einem torlosen Remis in die Halbzeitpause ging, konnte man zumindest mit der bis dahin souveränen Abwehrleistung zufrieden sein.

Zur zweiten Hälfte kam Zowak für Havlik ins Spiel und übernahm sogleich dessen Position im Sturm. Es folgte eine Drangperiode der Hernalser. Bereits nach einigen Minuten in Halbzeit 2, konnte sich Dosek auf der rechten Seite durchtanken, übersah im Anschluss jedoch seine einschussbereiten Mitspieler und setzte das runde Leder aus kurzer Distanz und spitzem Winkel neben das Tor. Nur wenige Augenblicke danach, machte es Dosek besser indem er mit einem platzierten Fernschuss in die linke, untere Ecke auf 1:0 für unsere Mannschaft stellte. Es folgten noch etliche weitere Chancen auf das 2:0. Eine davon vergab abermals der, am heutigen Tage im Abschluss glücklose Gold. Nach einem schnellen Einwurf von Auer, legte Zowak für Gold ab, welcher an der Torlatte scheiterte. Auch Pichler konnte sich in Szene setzen, indem er seinem gegnerischen Spieler davonlief, um kurz darauf ebenfalls aus spitzem Winkel zu scheitern. Chancen auf das vorentscheidende zweite Tor gab es an diesem spätsommerlichen Abend genug, man vermochte sie lediglich nicht zu verwerten. Daran änderten leider auch die eingewechselten Spieler Lust (61.Minute für F.Strobl) und Wimmer (66.Minute für Auer) wenig. Einem alten Fußball-Sprichwort zufolge, kam es dann wie es kommen musste. Die Vienna Vibes nutzen einen Fehler, der bis dahin tadellos spielenden gelb-schwarzen Abwehr und stellte in der 75.Minute, aus dem Nichts auf 1:1. In der Endphase des Spiels vermochte unsere Mannschaft, trotz vorhandener Fitness und vollem Einsatz nicht mehr den Siegestreffer zu erzielen. Schlussendlich blieb es somit bei der für die Vienna Vibes schmeichelhaften und für die Endstation Hernals enttäuschenden Punkteteilung.

Fazit: Gutes Spiel, unglückliches Ende. Bleibt bloß nachvornezuschauen und nächste Woche die liegen gelassenen Punkte, auswärts gegen Sublux wiederzuholen.

2 Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*