Kampfgeist wird belohnt

Freitag 8.4.2016. Die sonnigen Frühlingstage sind vorbei, es kühlt ein wenig ab und regnet den lieben langen Tag. Herrliches Fußballwetter sozusagen. Verletzungs- und krankheitsbedingt etwas dezimiert, jedoch hochmotiviert, trafen sich die Spieler der Endstation am Postsportplatz. Coach Püsche stellte gegen Schrotterl folgendermaßen auf:

Muschal Mi.
Steininger – Stadler – Gold
Strobl F. – Perzl – Aistleitner – Nemeth
Weese – Sladky – Dosek

Die Endstation spielte gleich von Beginn weg beherzt nach vorne. Die ersten (Halb-)Chancen ließen nicht lange auf sich warten, blieben jedoch vorerst ohne Ergebnis. Nach einer Weile kam auch der Gegner Schrotterl ins Spiel. Der Platz war sehr nass und das Spielniveau eher mittelmäßig. Der Ball wurde von beiden Mannschaften meist schnell und hoch nach vorne geschlagen; spielerisch schöne Szenen waren eher Mangelware. Ein solcher hoher Ball leitete dann leider auch das 0:1 ein: Nach einem weiten Abstoß konnte ein Schrotterl-Spieler den Ball verlängern und ein weiterer nach einem zu kurz geratenem Rückpass einnetzen (30. Min.). Ein sehr bitteres Tor für die Endstation, da man das Spiel recht gut in der Hand hatte und der Gegner bis dahin nur eine weitere (Halb-)Chance vorfand. Selber konnte man jedoch keine Chance zu etwas Zählbarem verwerten, weshalb man mit 0:1 in die Halbzeitpause ging.

Halbzeit 0 : 1

In der zweiten Halbzeit bemühte sich die Endstation sehr und wurde mit Fortdauer des Spiels konstant stärker. Auch spielerisch wurde man wesentlich besser und unsere Fans konnten viele schöne Spielzüge bejubeln. Bei einem davon landete der Ball sogar im gegnerischen Tor, doch leider wurde vom ansonsten souveränen Schiri auf Abseits entschieden. In der 58 Min. erfolgte der erste Wechsel des FCEH: Havlik kam für Strobl F. In der 76. Min. dann Schramm F. für Sladky. Auch bei Standards wurde man mehrmals gefährlich, jedoch vorerst erfolglos. Bei einem Angriff wurden sogar 3 scharfe Stangler vor das Tor gebracht, doch irgendwie sollte es einfach nicht sein und der Ball wich jedem Endstation-Fuß geschickt aus (von hinten wirkte es echt so 😉 ). Vor allem über die linke Seite wurde viel Tempo gemacht und unser Flügelflitzer Nemeth konnte sich mehrmals gegen seine Gegner durchsetzen. Er war es dann schlussendlich auch, der nach einem Gestocher im gegnerischen 16er der Endstation (Schalke sei Dank :-P) den Ausgleich brachte (88. Min.). Die Ratten legten dann noch einmal einen Gang zu, was wohl die wenigsten für möglich gehalten hätten. Man gewann plötzlich jeden Ball und bekam sogar noch 1-2 Chancen für den Siegestreffer, welcher jedoch leider ausblieb.

Schlusspfiff: 1 : 1

Fazit: Ein Punkt ist bekanntlich besser als keiner (Phrasenschwein…ich weiß). Angesichts der Leistung in der zweiten Hälfte wäre es doch sehr sehr hart gewesen, hätten wir nicht wenigstens diesen einen Punkt mitnehmen können. Auch der Sieg des FCEH wäre durchaus verdient gewesen. Immerhin hatte der Gegner in der 2. HZ höchstens 1-2 Chancen durch Standards, welche unser 3. Ersatzgoalie Muschal Mi. teilweise eindrucksvoll abwehrte. Ansonsten ließ man kaum Chancen zu. Sei es wie es sei, nächste Woche gegen den Tabellenführer Ebu Hanife schießen wir einfach ein Tor mehr als unser Gegner und freuen uns über 3 Punkte. Ganz einfach 😉

Vielen Dank an unsere Fans, die teilweise sogar aus dem fernen Deutschland angereist sind und uns trotz des miesen Wetters super unterstützt haben. Eure Anfeuerungen und Gesänge trugen sehr zu unserer topmotivierten und kämpferischen Schlussphase bei. DANKE!

P.S.: Beim nächsten Heimspiel gibt es dann auch wieder eine Fanpalette 😉

2 Kommentare

  1. Des mit der nicht vorhandenen Fanpalette War echt a Skandal! Ich bin mir sicher, diesmal wäre des Bier sogar richtig temperiert gewesen….

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.